Apple sorgt bei iMessage & FaceTime für mehr Sicherheit

Her damit !6
iMessage und FaceTime versprechen nun mehr Sicherheit
iMessage und FaceTime versprechen nun mehr Sicherheit(© 2015 CURVED Montage)

Apple baut auf doppelte Sicherheit: Mit iMessage und FaceTime bekommen ab sofort zwei weitere Apple-Dienste eine Zweischrittauthentifizierung, um den Schutz vor fremden Zugriffen auf die jeweiligen Nutzerkonten zu erhöhen.

Kaum ein Thema beschäftigt die Internetgemeinde mehr als Datenschutz und das Bewahren der Privatsphäre. Wie The Guardian aktuell berichtet, führt Apple jetzt das Prinzip der doppelten Authentifizierung bei seinen Text- und Video-Chat-Diensten iMessage und FaceTime ein. Deren Nutzerkonten sollen so noch besser vor Hackerangriffen geschützt werden. Für das Extra an Sicherheit will das Unternehmen auf die zweifache Passworteingabe bauen.

iMessage- und FaceTime-Anmeldung: Doppelt hält besser

Sobald Ihr Euch bei iMessage oder FaceTime mit Eurem üblichen Benutzernamen und Passwort angemeldet habt, fragt Euch der jeweilige Dienst nach einem zweiten Sicherheitscode zur Authentifizierung. iTunes und iCloud verfügen bereits seit März 2013 über den Login-Schutz. Nun ist die zusätzliche Schutzfunktion bei zwei weiteren Apple-Diensten angekommen. Wer sich bei iMessage oder FaceTime abmeldet, muss dementsprechend bei der Neuanmeldung seinen Namen und Passwort per Sicherheitscode bestätigen.

Durch die Authentifizierung in zwei Schritten soll den Hackern das Leben schwer gemacht werden. Denn selbst wenn diese den Benutzernamen und das Passwort eines fremden Accounts kennen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie spätestens bei der Abfrage des zusätzlichen Sicherheitscodes scheitern. Einen echten Profi-Hacker mit genügend Ausdauer und krimineller Energie wird allerdings wohl auch das nicht abhalten können. Dennoch ist das Sicherheits-Update für iMessage und Facetime natürlich zu begrüßen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone Xs und Xs Max im Drop­test: Wie wider­stands­fä­hig ist das Glas?
Christoph Lübben
Apple iPhone Xs und Xs Max
Wie viel halten iPhone Xs und iPhone Xs Max aus? In einem Drop-Test treten die Apple-Smartphones gegen das iPhone X von 2017 an.
iPhone Xs, iPhone X, Galaxy S9 Plus und Pixel 2 im Kame­ra­ver­gleich
Jan Johannsen1
Google Pixel 2, iPhone X, iPhone Xs und Samsung Galaxy S9 Plus
Beim iPhone Xs (Max) hat Apple wieder an der Kamera gearbeitet. Die Veränderungen im Vergleich zum iPhone X, Galaxy S9 Plus & Pixel 2 seht ihr hier.
iPhone XS, XS Max und Apple Watch Series 4 sind ab heute verfüg­bar
Christoph Lübben
iPhone Xs und iPhone Xs Max unterscheiden sich auch durch ihre Größe
Drei neue Apple-Produkte sind ab sofort im Handel: iPhone Xs, iPhone Xs Max und Apple Watch Series 4 könnt ihr nun kaufen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.