Apple sucht Manager, um mehr iPads an Firmen zu bringen

Job gefällig? Apple will mehr von seinen iPads in die Firmen dieser Welt bringen und sucht dafür laut einer aktuellen Stellenanzeige geeignetes Personal. Ziel sei es darüber hinaus, die noch recht frische Partnerschaft mit IBM weiter auf die Erfolgsspur zu bringen.

Apple-Chef Tim Cook beschwerte sich laut Business Insider vor Kurzem darüber, dass zwar fast alle der Fortune-500-Unternehmen iPads benutzen, diese dort jedoch nur sehr wenigen Angestellten zu Verfügung stehen. Die Fortune-500-Unternehmen stellen die 500 umsatzstärksten Konzerne der Welt dar, welche vom US-amerikanischen Wirtschaftsmagazin Fortune ermittelt werden. Am nötigen Kleingeld für eine eventuelle "iPads für alle"-Aktion dürfte es also wohl kaum mangeln.

Apple will Verkaufsprofis für seine iPads

Die Hauptaufgabe der von Apple gesuchten Vertriebsprofis bestehe deshalb darin, die Firmen davon zu überzeugen, dass sie iPads für viel mehr Dinge nutzen können, als es mit einem herkömmlichen PC möglich ist. Gemeinsam mit den IBM-Vertriebsteams in Seattle, Los Angeles, Dallas, Chicago und New York sollen die neuen Apple-Angestellten so mehr iPads als bisher an Business-Kunden verkaufen. IBM verfügt über große Erfahrung im Verkauf an Unternehmen. Dies ist auch einer der Gründe gewesen, weshalb Apple im vergangenen Jahr eine historische Partnerschaft mit IBM eingegangen ist.

Darüber hinaus arbeiten beide Unternehmen auch an individuellen iOS-Apps, die auf spezielle Branchen abgestimmt sind. Wie der Stellenanzeige zu entnehmen ist, scheint Apple darauf abzuzielen, seine iPads überwiegend bei Firmen aus dem Gesundheits- und Finanzwesen unterzubringen. Wer über zehn Jahre Berufserfahrung im Verkauf an Unternehmen mitbringt und über diverse andere Qualifikationen verfügt, der kann ja mal einen Blick auf Apples aktuelle Stellenanzeige werfen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple sieht Rot: Tref­fen mit Unicode wegen neuer Haar­farbe für Emojis
1
Apple und die anderen Mitglieder des Unicode-Konsortiums stimmen in Kürze über rothaarige Emojis ab
Die rootharigen Emojis kommen: Das Unicode-Konsortium entscheidet nächste Woche bei Apple in Cupertino über die Einführung der neuen Haarfarbe.
Google Nexus 6P: Update soll Blue­tooth-Bug ausräu­men
Christoph Groth
Mit Android 7.1.1 Nougat hielt offenbar ein Bluetooth-Bug auf dem Nexus 6P Einzug
Fehler behoben: Google gibt bekannt, dass das Bluetooth-Problem des Nexus 6P behoben ist. Der Fix werde mit einem künftigen Update ausrollen.
iPhone 8: Neue Hinweise auf kabel­lose Lade­funk­tion
1
Unfassbar !17Apple iPhone 8 Konzept
Kommt das iPhone 8 mit einer Technologie zum kabellosen Aufladen über mehrere Meter Entfernung? Ein weiterer Hinweis deutet nun darauf hin.