Apple TV: Remote-App ist jetzt im App Store erhältlich

Die Remote-App für das Apple TV (4. Gen.) ist da: Apple hat die neue Anwendung nun endlich veröffentlicht, mit der Ihr Euer iPhone in eine Fernbedienung verwandeln könnt. Die Software unterstützt im Gegensatz zum Vorgänger alle Features der vierten Generation der Set-Top-Box.

Die Remote-App soll die Siri-Fernbedienung bei Bedarf ersetzen können; auf Wunsch könnt Ihr aber auch iPhone und Siri-Fernbedienung parallel verwenden, wie dem Beschreibungstext der neuen App zu entnehmen ist. Über das iPhone könnt Ihr auf dem Apple TV per Touch-Gesten navigieren, Texte eingeben, Siri per Sprachbefehle zum Suchen von Inhalten benutzen oder die Wiedergabe steuern. Dank Gyroskop und Beschleunigungsmesser könnt Ihr das iPhone auch als Gamepad verwenden.

Nicht für iPads optimiert

Einen Nachteil bringt die neue Remote-App laut 9to5Mac mit sich: So hat Apple darauf verzichtet, die Anwendung für die Verwendung auf einem iPad zu optimieren. Außerdem gibt es keine Home Sharing-Möglichkeiten, um zum Beispiel iTunes auf einem Mac zu steuern. Diese beiden Features bietet die Vorgänger-App "iTunes Remote", die nach wie vor erhältlich ist.

Die Anwendung "Apple TV Remote" steht zum kostenlosen Download im App Store und bei iTunes bereit. Die App hat die Größe von 4,3 MB und ist auch auf Deutsch erhältlich. Für die Nutzung benötigt Ihr ein iPhone, iPad oder einen iPod touch, auf dem mindestens iOS 9.3.2 als Betriebssystem installiert ist. Die App kann auch mit einem Apple TV der zweiten oder dritten Generation verwendet werden – dann stehen allerdings die Siri-Befehle nicht zur Verfügung.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 8 im Test: HMDs erstes Top-Smart­phone im Hands-on [mit Video]
Marco Engelien
Her damit !8Das Display des Nokia 8 überzeugt auf den ersten Blick
Nach dem Nokia 6 kommt das Nokia 8. Warum der Zahlensprung berechtigt ist und was HMDs Top-Smartphone anderen Geräten voraus hat, erfahrt Ihr hier.
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen6
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.