Apple und SAP kündigen Zusammenarbeit an

Nach IBM nun SAP – welche Partnerschaft gibt Tim Cook als nächstes bekannt?
Nach IBM nun SAP – welche Partnerschaft gibt Tim Cook als nächstes bekannt?(© 2014 Youtube/Apple)

Cupertino meets Walldorf: Apple will künftig mit dem deutschen Softwareunternehmen SAP zusammenarbeiten. Das gibt der kalifornische Branchenriese per Pressemitteilung bekannt. Geplant ist demnach ein spezielles SDK, das Geschäftskunden die Entwicklung von spezialisierten iOS-Apps erlaubt – Schnittstelle zur Analyse-Software SAP S/4HANA inklusive.

Entwickler sollen zudem Zugriff auf iPhone- und iPad-eigene Features erhalten, etwa Touch ID, Standortermittlung und Benachrichtigungen. Dabei soll die Programmiersprache SAP Fiori in einer für iOS angepassten Version zum Einsatz kommen. SAP selbst werde aber auch eigene Business-Apps anbieten, die mit Apples hauseigener Programmiersprache Swift entstehen sollen.

Mit IBM und SAP gegen Microsoft

Der Vorteil für Kunden liegt auf der Hand: Wichtige Unternehmensprozesse ließen sich mit den iOS-Apps auch dann von unterwegs einsehen, wenn ein Laptop gerade zu unpraktisch wäre. Das Beispiel zeigt auch, was Apples Motivation hinter der Zusammenarbeit mit SAP sein könnte, nämlich Microsofts Business-Einfluss abzugraben. SAPs Dienste selbst würden von kleinen und großen Unternehmen gleichermaßen in Anspruch genommen.

Der Launch der Entwicklersoftware soll noch vor Ende 2016 erfolgen. Parallel dazu wollen die Partner im Rahmen einer sogenannten "SAP Akademie für iOS" Schulungen anbieten, um den Einstieg in das SDK zu erleichtern. Die Allianz mit SAP ist nicht Apples erster Schritt dieser Art: Seit 2014 arbeitet Cupertino bereits mit IBM zusammen, um Business-Lösungen bereitzustellen. Kein Wunder, denn der Smartphone-Markt bietet kaum noch nennenswerte Wachstumschancen, sodass wir von derartigen Kooperationen in Zukunft vielleicht noch öfter hören werden.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos mit WhatsApp bear­bei­ten: Diese Tools bietet der Messen­ger
Jan Johannsen
WhatsApp Bildbearbeitung
Ihr braucht keine Extra-App zur Bildbearbeitung. Das erledigt WhatsApp auch direkt vor dem Versand. Was der Messenger alles kann, erfahrt Ihr hier.
Apps im App Store werden ab nächs­ter Woche teurer
1
Apple erhöht im App Store die Preise um rund zehn Prozent
Im App Store kosten Anwendungen für iPhone, iPads und Mac zukünftig mehr. Die neuen App-Preise betreffen überwiegend europäische Länder.
iPhone 8: Detail­rei­che Zeich­nung gibt Aufschluss über kabel­lo­ses Laden
Michael Keller
Wie in diesem Konzept könnte das iPhone 8 kabellos aufgeladen werden können
Eine neue Zeichnung zeigt angeblich den Aufbau des iPhone 8. Demnach entspricht die kabellose Ladefunktion dem Qi-Standard.