Apple und SAP kündigen Zusammenarbeit an

Nach IBM nun SAP – welche Partnerschaft gibt Tim Cook als nächstes bekannt?
Nach IBM nun SAP – welche Partnerschaft gibt Tim Cook als nächstes bekannt?(© 2014 Youtube/Apple)

Cupertino meets Walldorf: Apple will künftig mit dem deutschen Softwareunternehmen SAP zusammenarbeiten. Das gibt der kalifornische Branchenriese per Pressemitteilung bekannt. Geplant ist demnach ein spezielles SDK, das Geschäftskunden die Entwicklung von spezialisierten iOS-Apps erlaubt – Schnittstelle zur Analyse-Software SAP S/4HANA inklusive.

Entwickler sollen zudem Zugriff auf iPhone- und iPad-eigene Features erhalten, etwa Touch ID, Standortermittlung und Benachrichtigungen. Dabei soll die Programmiersprache SAP Fiori in einer für iOS angepassten Version zum Einsatz kommen. SAP selbst werde aber auch eigene Business-Apps anbieten, die mit Apples hauseigener Programmiersprache Swift entstehen sollen.

Mit IBM und SAP gegen Microsoft

Der Vorteil für Kunden liegt auf der Hand: Wichtige Unternehmensprozesse ließen sich mit den iOS-Apps auch dann von unterwegs einsehen, wenn ein Laptop gerade zu unpraktisch wäre. Das Beispiel zeigt auch, was Apples Motivation hinter der Zusammenarbeit mit SAP sein könnte, nämlich Microsofts Business-Einfluss abzugraben. SAPs Dienste selbst würden von kleinen und großen Unternehmen gleichermaßen in Anspruch genommen.

Der Launch der Entwicklersoftware soll noch vor Ende 2016 erfolgen. Parallel dazu wollen die Partner im Rahmen einer sogenannten "SAP Akademie für iOS" Schulungen anbieten, um den Einstieg in das SDK zu erleichtern. Die Allianz mit SAP ist nicht Apples erster Schritt dieser Art: Seit 2014 arbeitet Cupertino bereits mit IBM zusammen, um Business-Lösungen bereitzustellen. Kein Wunder, denn der Smartphone-Markt bietet kaum noch nennenswerte Wachstumschancen, sodass wir von derartigen Kooperationen in Zukunft vielleicht noch öfter hören werden.


Weitere Artikel zum Thema
SonarPen: Alter­na­tive zum Apple Pencil für das iPad
Francis Lido1
Der SonarPen funktioniert auch mit älteren iPads
Besitzer älterer iPads können den Apple Pencil nicht verwenden. Der SolarPen soll einwandfrei mit diesen funktionieren und nur 30 US-Dollar kosten.
WWDC 2018: Termin für iOS-12-Enthül­lung viel­leicht schon bekannt
Guido Karsten
Im vergangenen Jahr kündigte Apple im Rahmen der WWDC auch neue Hardware an
Vor dem Release von iOS 12 wird Apple das neue iPhone-Betriebssystem im Rahmen der WWDC vorstellen. Wann dies sein wird, steht vielleicht schon fest.
Mehr HomePod-Tipps von Apple: Video zeigt weiter­füh­rende Funk­tio­nen
Guido Karsten1
Apple HomePod
In einem neuen Ratgeber-Video zeigt Apple, wie Ihr noch mehr aus dem HomePod herausholt. Unter anderem geht es um Podcasts, Timer und Musik.