Apple Watch 2: Leak-Video zeigt Uhr – Display schmaler, Akku größer

Die Apple Watch 2 wird über einen größeren Akku verfügen als der Vorgänger: Was bereits seit geraumer Zeit durch die Gerüchteküche schwirrt, wird nun durch ein Leak-Video des britischen Stores Byte bestätigt. Auch das schmalere Display wird in dem Clip genau vermessen.

Dem auf Youtube veröffentlichten Video zufolge soll das OLED-Display der Apple Watch 2 an seiner dicksten Stelle 2,86 mm messen, an der dünnsten 2,12 mm. Zum Vergleich: Der Bildschirm des Vorgängers misst an der dicksten Stelle 3,75 mm und 2,99 mm an der dünnsten. Das flachere Display soll in dem Wearable offenbar Raum schaffen – für einen größeren Akku, wie AppleInsider vermutet.

Größerer Akku, längere Laufzeit

Dem Video zufolge misst der Akku der Apple Watch 2 in der Tiefe 5,1 mm – und fällt somit deutlich dicker aus als der 3,95 mm dicke Energiespeicher der ersten Apple Watch. Zudem wird in dem Video eine Komponente gezeigt, die offenbar über einen Gummiring verfügt. Dieser soll zur Abdichtung des Herzfrequenzmessers gedacht sein.

Erst vor ein paar Tagen hatte Byte auf YouTube ein Video zur Apple Watch 2 veröffentlicht – nun sind auch die genauen Maße der Einzelteile bekannt. Die Neuauflage des Wearables soll neben einem größeren Akku Gerüchten zufolge auch über ein GPS-Modul sowie ein Barometer verfügen. Die Präsentation wird voraussichtlich im Rahmen der Keynote erfolgen, die am heutigen 7. September 2016 in San Francisco stattfindet – und auf der das iPhone 7 im Mittelpunkt steht.


Weitere Artikel zum Thema
"Super Mario Odys­sey" ange­spielt: Der Klemp­ner in der Groß­stadt [mit Video]
Stefanie Enge
"Super Mario Odyssey" erscheint am 27. Oktober
"Super Mario Odyssey" gibt dem Spieler viele Freiheiten und vor allem viel zu entdecken. Auf der Gamescom konnten wir das neue Abenteuer anspielen.
iPhone 8: Dieses Bauteil soll die 3D-Kamera sein
Guido Karsten
Dieses Bauteil soll dem iPhone 8 eine genaue Gesichtserkennung ermöglichen
Das iPhone 8 soll eine besondere 3D-Kamera erhalten, die unter anderem eine verbesserte Gesichtserkennung erlaubt. Ein Foto soll das Bauteil zeigen.
iOS 11: ARkit-Demo lässt Euch virtu­ell verschie­dene Make-ups auspro­bie­ren
Guido Karsten
ModiFaceCEO YouTube
Mit Apples Augmented Reality-Schnittstelle ARkit ist vieles möglich. Das stellt auch ModiFace mit seiner Beauty Gallery unter Beweis.