Apple Watch: Hintergrundaktualisierung soll Akkulaufzeit beeinträchtigen

Nicht meins10
watchOS 3 soll die Betriebszeit der Apple Watch verkürzen
watchOS 3 soll die Betriebszeit der Apple Watch verkürzen(© 2016 CURVED)

Das Update auf watchOS 3 soll nicht nur neue Features auf die Apple Watch bringen – sondern auch die Betriebszeit verkürzen: Die Ursache für die Verringerung der Akkulaufzeit könnte eine neue Funktion sein – die ständige Aktualisierung von Anwendungen.

Ein eigentlich praktisches Feature, das mit watchOS 3 auf der Apple Watch Einzug hält, soll die ständige Verfügbarkeit von aktuellen Informationen innerhalb von Apps sein. Dafür sind allerdings dauerhafte Hintergrundaktualisierungen erforderlich – und diese sollen Caschys Blog zufolge für die verkürzte Akkulaufzeit von Apples erstem Wearable verantwortlich sein. Der Akku soll demnach um bis zu 50 Prozent schneller leer sein als zuvor: Statt eineinhalb Tagen reiche eine Ladung nur noch für einen knappen Tag.

Aktualisierung über iPhone-App ausschalten

Zum Glück gibt es offenbar einen Trick, um der schnellen Entleerung des Apple Watch-Akkus entgegenzuwirken: So könnt Ihr über die Watch-App auf dem iPhone die Hintergrundaktualisierungen für die Apps deaktivieren. Dabei könnt Ihr diese Funktion entweder für einzelne oder gleich alle Apps gleichzeitig ausschalten. Auf diese Weise sollte der Akku des Wearables wieder annähernd so lange durchhalten wie vor dem Update auf watchOS 3.

Auf seiner Keynote zum iPhone 7 hat Apple am 7. September 2016 in San Francisco neben dem Gerät auch watchOS 3 vorgestellt. Mit dem Update kommt eine ganze Reihe an neuen Features auf die Apple Watch, zum Beispiel das neue App-Dock, eine Entsperr-Funktion für den Mac und auch das populäre Spiel Pokémon GO.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mit Leis­tungs-Boost: A14-Chip­satz schlägt sogar Laptops
Lukas Klaas
Her damit10Der A14-Chipsatz des iPhone 2020 dürfte mit seinem Leistungsupgrade Begehrlichkeiten wecken.
Der A14-Prozessor des iPhone 12 dürfte dank erheblicher Upgrades das Leistungsniveau eines 15-Zoll MacBook Pro erreichen.
Apple unter Druck: Trump fordert Daten von iPho­nes ein
Lukas Klaas
Gefällt mir19Nicht ganz einer Meinung: Tim Cook und Donald Trump.
US-Präsident Donald Trump setzt Apple unter Druck. Das Unternehmen soll die iPhones eines Amokläufers entschlüsseln. Doch Apple weigert sich.
iPhone 12 Pro: Großes Leis­tungs­plus immer wahr­schein­li­cher
Lars Wertgen
Das iPhone 12 Pro soll 50 Prozent mehr RAM bieten als das iPhone 11 Pro (Foto)
Apple hat im Wettkampf um möglichst viel Arbeitsspeicher noch nie mitgemacht. Dennoch rüstet der Hersteller das iPhone 12 Pro diesbezüglich wohl auf.