Apple Watch Edition: Bringt sie 500 Prozent Gewinn ein?

Peinlich !41
Apple Watch Edition: Es ist zwar Gold, was hier Glänzt, allerdings kein normales
Apple Watch Edition: Es ist zwar Gold, was hier Glänzt, allerdings kein normales(© 2014 Apple)

Als Apple die Preise für die Apple Watch im Rahmen der Frühlings-Keynote am 9. März bekannt gegeben hat, sorgte das für so manch überraschte Reaktion. Das galt und gilt besonders für die Apple Watch Edition mit ihrem Einstiegspreis von 11.000 Euro. Doch wie viel verdient Apple an der Luxus-Ausgabe der Uhr eigentlich? Business Insider hat nachgerechnet.

Drei Faktoren bezieht der Autor Mike Bird in seiner Berechnung mit ein: erstens der Preis der Standard-Variante der Apple Watch, zweitens die Hülle aus 18-karätigem Gold und drittens die Produktionskosten. Den Wert des verarbeiteten Edelmetalls setzt er mit 1550 Dollar an. Zusammen mit Produktions- und weiteren Kosten veranschlagt Bird einen Wert von 2200 Dollar.

Kein normales Gold in der Apple Watch Edition

Er unterstellt dabei zudem, dass sich die Herstellung der normalen Version und der Apple Watch Edition weitestgehend gleich. Marketing und Logistik seien auch bereits im Preis des günstigeren Modells enthalten. In Apples Heimatland ist die Uhr für 10.000 Dollar zu haben. Minus die errechneten 2200 Dollar an Produktion und sonstigen Kosten ergibt sich so ein Gewinn von 7800 Dollar pro Exemplar. Allerdings liegt der eigentliche Wert vermutlich noch darüber. Der veranschlagte Goldpreis geht nämlich von handelsüblichem Material aus. Apple hat aber eine Speziallegierung entwickelt, die härter ist, aber mit weniger Reingold auskommt. Da sich die Karat nach Gewicht bemessen und die Methode den Anteil von Gold zu Gewicht nicht ändert, kann Apple die Eigenentwiclung trotzdem als 18-karätig ausweisen.

Ein realistischerer Wert für das Gold seien daher nicht 1550 Dollar, sondern nur 640 Dollar. Zusammen mit den weiteren dafür notwendigen Komponenten wie etwa Keramik schätzt er eine Summe von 1000 Dollar. Sein Zwischenfazit: Der iKonzern würde so 500 Prozent Gewinn mit jeder verkauften Apple Watch Edition machen. Tendenziell sogar mehr, da bereits in der Standard-Fassung eine Gewinnmarge einberechnet ist, die er in die Grundkosten für die Luxus-Ausführung übernommen hat. Die teuerste Version mit edlem Lederarmband wird hierzulande 18.000 Euro kosten. Wie viel Gewinn Apple damit macht, bleibt wohl vorerst ein Betriebsgeheimnis.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Rollen­spiel-Hit Dark Souls 3 läuft angeb­lich schon drauf
Christoph Groth
Mit der Nintendo Switch könntet Ihr Dark Souls 3 auch unterwegs spielen
Prepare to die again: Gerüchten zufolge hat From Software bereits eine Fassung von Dark Souls 3 auf der Nintendo Switch zum Laufen gebracht.
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
1
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten
Mophie Juice Pack Air
Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.