Apple Watch: Kreative Fans bauen eigene Ladestationen aus Lego

Supergeil !28
Entschuldigt bitte, aber es muss sein: Bei diesen Apple Watch-Ladestationen staunen wir Bauklötze!
Entschuldigt bitte, aber es muss sein: Bei diesen Apple Watch-Ladestationen staunen wir Bauklötze!(© 2015 Twitter/danactual, Twitter/ConaKBO, CURVED Montage)

Warum eine teure Einheits-Ladestation für die Apple Watch kaufen, wenn man sich auch eine aus Lego bauen kann? Das haben sich offenkundig schon mehrere Besitzer von Apples Smartwatch gedacht und aus bunten Plastiksteinchen ansehnliche Ablagen für die Apple Watch gezaubert.

Praktischerweise passen Apples Ladekabel nur zu gut in die Hände von Lego-Figuren. Da liegt es nahe, dass nahezu alle Apple Watch-Ladestation aus Lego eine der so genannten Minifigs zum Fixieren des Kabels nutzen. Stellt man diese mit einem Feuerwehrhelmchen auf ein Klötzchenplateau und wickelt das Kabel darunter auf, ergibt sich mit recht einfachen Mitteln ein kleines Kunstwerk. Andere Nutzer werden allerdings noch weitaus kreativer.

Von "Star Wars" über "Minecraft" bis "Guardians of the Galaxy"

In den letzten Tagen veröffentlichen immer mehr kreative Apple Watch-Besitzer ihre Klötzchenkunstwerke mit eingebauter Ladefunktion auf Twitter. Nicht selten dienen dabei lizenzierte Lego-Sets als Grundlage, um die Smartwatch beispielsweise auf einer "Minecraft"-Station oder im Beisein von R2D2 und C3PO aufzuladen. Eines der aufwändigeren Modelle pflanzt die Apple Watch in die Obhut von "Guardians of the Galaxy"-Sympathieträger Groot – Rocket Raccoon ist dabei auch mit von der Partie.

Es greifen aber nicht alle Lego-Ladestations-Künstler auf prominente Minifigs zurück. Und so findet sich die Apple Watch in manch ungewöhnlicher Szenerie wieder: auf einer Bohrinsel oder einer Art Raketen-Startrampe zum Beispiel. Wiederum andere Designs halten es im Apple-Stil minimalistischer, verzichten auf schmückendes Beiwerk und bauen eine Halterung um das integrierte Ladekabel herum. Die entsprechende Bildersuche bei Twitter bringt jede Menge Kreationen hervor – in unserer Galerie zeigen wir Euch einige Highlights.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone X mit Echt­gold kostet über 3000 Euro
Christoph Lübben
Legend bietet das iPhone X in den Varianten "Momentum", "Corium" und "Aurum" an  (von links nach rechts)
Das iPhone X mit Gold, Diamanten oder exotischem Leder: Ein finnischer Hersteller bietet teure Luxus-Varianten inklusive Gold-EarPods an.
iPad Pro könnte künf­tig raues Display erhal­ten
Christoph Lübben9
Das Patent beschreibt ein Display mit rauer Oberfläche, die Papier ähnelt
Schreiben wie auf Papier mit dem Apple Pencil: Einem Patent von Apple zufolge ist eine raue Display-Oberfläche für das iPad Pro in Arbeit.
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien1
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.