Apple Watch: Saphirglas-Modelle zum Release limitiert?

Her damit !7
Auch in der Apple Watch Edition wird Saphirglas für das Display verwendet
Auch in der Apple Watch Edition wird Saphirglas für das Display verwendet(© 2014 CURVED)

Werden nur wenige Exemplare der Apple Watch zum Release zur Verfügung stehen? Anscheinend gibt es Probleme in der Kette der Apple-Zulieferer, die von der zu geringen Produktion an Saphirglas verursacht werden.

Der Release der Apple Watch soll zwar im Februar 2015 stattfinden, berichtet GforGames unter Berufung auf das chinesische Portal Feng; allerdings könnte es sein, dass es dann vom Basis-Modell Apple Watch und der Premium-Variante Apple Watch Edition nur eine begrenzte Anzahl zu kaufen geben wird. Für den Engpass seien die strengen Qualitätsanforderungen verantwortlich, die Apple an das Saphirglas stellt. Dazu kommt, dass Apple mit GT Advanced nur einen einzigen Zulieferer für das Saphirglas besitzt.

Hoher Bedarf an Saphirglas

Das Saphirglas wird für das Display der Apple Watch und der Apple Watch Edition benötigt. Lediglich in der mutmaßlich günstigen Variante Apple Watch Sport wird der Bildschirm aus Ion-X-Glas hergestellt. Dazu kommt, dass Apple das Material auch für die Kameralinsen und die Abdeckung des Fingerabdruckscanners benötigt – diese Teile kommen im Apple iPhone 5s, dem Apple iPhone 6 und dem Apple iPhone 6 Plus zum Einsatz.

Zudem gibt es Mutmaßungen, dass die Produktion des Apple iPad Air 2 bereits begonnen hat – in das der mit Glas bedeckte Touch ID-Sensor ebenfalls verbaut sein soll. Die Massenproduktion der Apple Watch soll Gerüchten zufolge erst im Januar 2015 beginnen – es wird also abzuwarten sein, ob sich die negativen Prophezeiungen tatsächlich erfüllen.

Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Bei diesen Games macht der Akku schlapp
Marco Engelien
Mit der Switch könnt ihr unterwegs zocken. Aber wie lange?
Mit der Nintendo Switch könnt ihr nicht nur vor dem Fernseher zocken, sondern auch unterwegs. Je nach Spiel hält der Akku aber unterschiedlich lang.
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.