AR-Smartphone Phab2 Pro: Drei neue Google-Videos zeigen "Tango" in Aktion

Wie würdet Ihr das Phab2 Pro und Googles Tango-Programm jemandem erklären, der vielleicht nicht unbedingt weiß, was sich hinter dem Begriff Augmented Reality verbirgt? Diese Frage dürfte sich Google ebenfalls gestellt haben, um dann zu entscheiden, dass es sich wohl am besten in einigen Videos zeigen lässt.

In drei neuen Spots auf YouTube demonstriert Google verschiedene Anwendungsmöglichkeiten für Tango. Mit dabei ist natürlich immer das Phab2 Pro als erstes Smartphone, das von der Technik Gebrauch macht. Wozu ist es also gut, dass Lenovo das Gerät mit zusätzlichen Kameras und Sensoren ausgestattet hat, die Entfernungen messen und Tiefenunterschiede wahrnehmen können?

Virtuelle Inhalte in der Realität

Im ersten Video demonstriert Google, dass es mit den Werkzeugen, die das Phab2 Pro mitbringt, beispielsweise möglich ist, die Umgebung auszumessen. Das Smartphone erkennt Entfernungen, kann sie in Bezug zueinander setzen und Euch so beispielsweise sagen, wie breit eine Tür vor Euch und der Kamera des Smartphones ist. Noch wichtiger ist aber die Möglichkeit, virtuelle 3D-Objekte mit dem Raum vor Euch zu verbinden.

Egal ob es ein Bett, ein Spielzeug oder ein Planet ist, dank Googles Tango kann das Phab2 Pro all diese Dinge als virtuelles Abbild auf seinem Bildschirm mit dem Kamerabild des echten Raumes vor Euch verbinden. Im dritten Video zeigt Google dann auch, wie dieses Augmented Reality-Erlebnis beispielsweise einen Besuch im Museum noch anschaulicher machen könnte.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Neue Hinweise auf Dual-Front­ka­mera
Guido Karsten
Links vom Lautsprecher des iPhone 8 soll die geheimnisvolle 3D-Kamera zu finden sein
Was wird die Frontkamera des iPhone 8 alles können? Schematische Zeichnungen weisen auf mehrere Öffnungen neben dem Lautsprecher hin.
Dieses Tool sagt Euch, welche Emojis cool sind – und welche nicht
Michael Keller
Emojis sind mitunter nur für einen begrenzten Zeitraum "in"
Welche Emojis liegen im Trend und welche nicht? Emojipedia hat das Tool "Emoji Trends" veröffentlicht, damit Ihr diese Frage beantworten könnt.
Threema: Krypto-Messen­ger kostet aktu­ell nur die Hälfte
Michael Keller6
Threema ist für kurze Zeit deutlich günstiger zu haben
Weniger Kosten beim Kauf des Krypto-Messengers: Threema ist Ende Mai 2017 für kurze Zeit zum halben Preis erhältlich.