Archos 50f Helium: 149-Euro-Gerät mit Fingerabdrucksensor feiert Release

Im Archos 50f Helium könnt Ihr zwei SIM-Karten parallel verwenden
Im Archos 50f Helium könnt Ihr zwei SIM-Karten parallel verwenden(© 2016 Archos)

Neues Android-Smartphone der Einsteigerklasse verfügbar: Ab sofort ist das Archos 50f Helium erhältlich, das der Hersteller bereits im August 2016 im Rahmen der IFA angekündigt hat. Das Gerät bringt zwar nicht die stärkste Ausstattung mit, bietet dafür aber zwei Features, die es so häufig nur bei teureren Geräten gibt.

Das Archos 50f Helium bietet ein Display, das in der Diagonale 5 Zoll misst und mit 1280 x 720 Pixeln in HD auflöst, berichtet ZDNet. Als Herzstück ist ein Snapdragon 210 verbaut, dessen vier Kerne mit bis zu 1,1 GHz getaktet sind. Der Prozessor greift auf einen 2 GB großen Arbeitsspeicher und 32 GB internen Speicherplatz zu; letzterer kann per microSD-Karte um bis zu 128 GB erweitert werden.

Fingerabdrucksensor und Dual-SIM

Die Hauptkamera des Archos 50f Helium ermöglicht Fotos mit der Auflösung von 8 MP, während auf der Vorderseite eine 2-MP-Selfie-Kamera zur Verfügung steht. Zu den speziellen und für diese Preisklasse eher ungewöhnlichen Features gehören ein Fingerabdrucksensor sowie ein Dual-SIM-Schacht. Der Akku des Smartphones hat die Kapazität von 2000 mAh, was laut Hersteller für eine Stand-by-Zeit von bis zu 400 Stunden ausreichen soll.

Als Betriebssystem nutzt das Archos 50f Helium ab Werk Android 6.0 Marshmallow. Zum Release beträgt der Preis für das 9,1 mm dicke Smartphone 149 Euro. Parallel bietet der Hersteller auch eine Einsteiger-Version für 129 Euro an, die allerdings mit 1 GB RAM und 8 GB internem Speicherplatz auskommen muss. Das Smartphone kann von der Ausstattung her mit dem Medion 5020 verglichen werden, das ab Ende Dezember bei Aldi Nord zum Preis von 129 Euro angeboten wird.


Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido2
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben2
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.