Arrow: Smartwatch mit innovativer 360 Grad-Kamera

Her damit !36
Die Kamera der Arrow-Smartwatch lässt sich um 360 Grad ums Display drehen
Die Kamera der Arrow-Smartwatch lässt sich um 360 Grad ums Display drehen(© 2014 Vimeo/Arrow Smartwatch)

Eine Smartwatch als Foto-Gadget? Bislang wird die Foto-Funktion fürs Handgelenk eher belächelt oder zumindest als Gimmick abgetan, die Arrow-Smartwatch will sie zum Alleinstellungsmerkmal erheben – dank einer besonderen Kamera, auf die der Hersteller bereits Patent angemeldet hat.

Die Arrow-Smartwatch verfügt über eine Kamera, die um 360 Grad um das Display herum gedreht werden kann. Auf diese Weise sollen sowohl gezielte Schnappschüsse als auch Selfies vom Handgelenk aus jedem Winkel möglich sein. Dazu soll die Kamera mit beeindruckenden 8 MP auflösen – derselbe Wert, den beispielsweise die Hauptkamera von Apples iPhone 5s bietet. Insgesamt soll die Arrow das Fotografieren vom Handgelenk aus einfacher und intuitiver machen.

Sportliches Design mit rundem Display

Die Hersteller wollen mit ihrer Smartwatch außerdem auf ein gefälliges Äußeres setzen: Mit einem runden Display aus Saphirglas ähnelt sie optisch ein wenig der Moto 360, wenn auch in einem etwas sportlicherem Look. Das Display soll eine Diagonale von 1,61 Zoll aufweisen – nähere Informationen zu Auflösung, Gewicht oder der sonstigen technischen Ausstattung gibt es bisher leider noch nicht.

Die Arrow-Smartwatch soll außerdem die für diese Sparte typischen Funktionen wie Herzfrequenz-Messer und Schrittzähler beinhalten. Als Betriebssystem wird laut einem Bericht von Digital Trends vermutlich Android Wear zum Einsatz kommen. Zudem sollen durch die Integration von Lautsprecher und Mikrofon auch Telefonate möglich sein – die Uhr könnte also auch losgelöst vom Smartphone eine Telefon-Funktion bieten. Sollten alle diese Voraussagen zutreffen, wäre die Arrow eine ernst zu nehmende Konkurrenz für iWatch und Co.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.