Astronaut, Koch, Pilot und mehr – diese neuen Emojis könnten kommen

Emoji 4.0 führt vielleicht auch Männer mit Hasenohren ein
Emoji 4.0 führt vielleicht auch Männer mit Hasenohren ein(© 2016 Emojipedia)

Neue Emojis im Anmarsch: Das Unicode-Konsortium hat mögliche Neuzugänge vorgestellt – insgesamt über 40 neue Emojis. Zusätzlich sind neue Geschlechter-Versionen in Arbeit, etwa eine Feuerwehrfrau, eine Beefeaterin und Männer in Leibchen mit Hasenohren.

Die Liste an Vorschlägen für das nächste Update enthält 16 bislang unberücksichtigte Berufe, sowohl als männliche als auch als weibliche Form. Geplant sind etwa Mechaniker, Bürokraft, Wissenschaftler, Lehrer oder Sänger. Je nach Weltanschauung zählt auch der Student zu den neuen Berufen. Frische Symbole sind auch zu finden, etwa die Zeichen für weiblich ♀ und männlich ♂ sowie den Asklepiosstab ⚕, das Zeichen der Heilkunde.

Emoji 4.0 im November

Wer Farbe bekennen möchte, darf auf die Veröffentlichung der Regenbogenfahne hoffen. Eine Flagge der Vereinten Nationen ist ebenso zu finden. Welche der vorgestellten Emoji mit dem offiziellen Release von Emoji 4.0 veröffentlicht werden, ist noch unklar – bis zum 24. Oktober hat das Konsortium noch Zeit, eine Entscheidung zu treffen. Der Rollout ist für November 2016 geplant.

Offizielle Emojis sind erst vor kurzem mit dem finalen Rollout von Android 7.0 Nougat eingeführt worden. Dafür mussten einige alte – und liebgewonnene – Bildchen weichen: die gelben Blobs sind künftig deutlich seltener zu finden. Menschenähnlichere Emojis übernehmen nun deren Rolle. Die aktuell vom Unicode-Konsortium vorgestellten Emojis dürften Beta-Nutzer von iOS 10 bekannt vorkommen: Dort waren die Neuzugänge teils schon verfügbar. Ob sie bald auch offiziell werden, bleibt abzuwarten.


Weitere Artikel zum Thema
Sphero stellt Smart­phone-gesteu­er­ten Light­ning McQueen aus "Cars" vor
Guido Karsten
Lightning McQueen YouTube Sphero
Auf BB-8 folgt Lightning McQueen: Der Spielzeughersteller Sphero bietet den roten Sportwagen aus den "Cars"-Filmen nun als ferngesteuertes Auto an.
Sony Xperia X und X Compact erhal­ten keine Nach­fol­ger
Guido Karsten2
Das Xperia X gehört bei Sony zur sogenannten "Premium Standard"-Klasse
Sony will nur noch Flaggschiff- und Mittelklasse-Smartphones bauen: Das Xperia X und das Xperia X Compact erhalten daher wohl keine Nachfolger.
OnePlus 5: Herstel­ler bestä­tigt Chip­satz und verspricht bessere Perfor­mance
Guido Karsten7
Her damit !8Zum Design des OnePlus 5 gibt es noch keine offiziellen Informationen vom Hersteller
OnePlus leakt sein eigenes OnePlus 5: Recht überraschend verriet der Hersteller nun, welcher Prozessor im neuen High-End-Smartphone arbeiten wird.