Asus ZenFone 4 soll QHD-Display, 6 GB RAM und 64 GB Speicher bieten

UPDATENaja !5
Die ZenFone 4-Modelle könnten sich am Design der ZenFone 3-Reihe orientieren
Die ZenFone 4-Modelle könnten sich am Design der ZenFone 3-Reihe orientieren(© 2016 CURVED)

UPDATE vom 07. Februar 2017, 15:38 Uhr: PhoneArena vermutet, dass es sich bei dem in der Benchmark-Datenbank aufgetauchten Gerät nicht um das ZenFone 4, sondern vielleicht um das Asus Zenfone 3 Deluxe inklusive Android Nougat handelt. Tatsächlich stimmen die genannten Hardware-Spezifikationen mit dem bereits erhältlichen Gerät überein – abgesehen von der Display-Auflösung, die beim Deluxe-Modell nur Full HD beträgt. Somit ist der Eintrag womöglich eher ein Hinweis darauf, dass Nutzer des ZenFone 3 Deluxe demnächst mit einem Update auf Android 7.0 rechnen können.

Neue Gerüchte zum ZenFone 4: Zwar hat Asus erst kürzlich im Januar auf der CES 2017 das ZenFone 3 AR und das ZenFone 3 Zoom vorgestellt, doch im Mai 2017 werden bereits die nächsten Smartphones des Herstellers erwartet. Nun sollen die technischen Details eines noch unbekannten Modells in einer Benchmark-Datenbank aufgetaucht sein.

Das ZenFone 4 ist laut The Android Soul in der Datenbank von GFXBench aufgetaucht. Für gewöhnlich bringt Asus mehrere ZenFone-Modelle auf den Markt. Um welche Variante es sich bei dem aufgetauchten Gerät handelt, ist nicht bekannt. Dem Eintrag zufolge besitzt das Phablet ein großes Display im 16:9-Format mit einer Bildschirmdiagonale von 5,7 Zoll und löst in QHD (2560 x 1440) auf.

High-End-Modell geleakt?

Im Inneren des Asus-Smartphones soll ein Snapdragon 820-Chipsatz werkeln, dem ganze 6 GB RAM zur Seite gestellt werden. An internem Speicher seien 64 GB verbaut. Ob der Speicher mit einer microSD-Karte erweitert werden kann, geht aus den Daten nicht hervor. Die Hauptkamera löse zudem mit stattlichen 21 MP auf, die Selfiekamera auf der Frontseite immerhin mit 8 MP. Auf dem ZenFone 4 ist angeblich Android 7.0 Nougat bereits vorinstalliert.

Den Specs zufolge könnte es sich bei dem in der Datenbank aufgetauchten Gerät um das High-End-Modell der ZenFone 4-Reihe handeln, auch wenn der Chipsatz von 2016 für ein Premium-Gerät von Mitte 2017 nicht ganz passend scheint. Laut einem Eintrag bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde FCC von Ende Dezember 2016 könnte auch mindestens ein Modell aus der Mittel- oder Einsteigerklasse geplant sein, das über einen 5,2-Zoll-Bildschirm verfügt, der in HD (1280 x 720) auflöst. Womöglich wissen wir schon bald mehr, wenn der MWC 2017 in wenigen Wochen seine Pforten öffnet.


Weitere Artikel zum Thema
Asus Zenfone 4 Max im Test: großer Akku, kleine Dual­ka­mera
Jan Johannsen2
Asus Zenfone 4 Max: Dualkamera und ein fetter Akku.
7.2
Großer Akku und eine Dualkamera für unter 300 Euro: Damit will das Zenfone 4 Max punkten. Wir haben das Smartphone getestet.
ZenFone 4: Asus bringt fünf Modelle nach Europa
Guido Karsten
Das ZenFone 4 Pro ist das High-End-Modell von Asus
Asus bringt das ZenFone 4 in fünffacher Ausführung nach Europa. Bis auf das Premium-Modell sind alle Geräte ab sofort verfügbar.
Asus Windows Mixed Reality Head­set im Test: das Hands-on [mit Video]
Marco Engelien2
Asus Windows Mixed Reality Headset
Ein neuer Standard von Microsoft soll VR-Brillen endlich erschwinglich machen. Das neue Asus Windows Mixed Reality Headset haben wir uns angeschaut.