Asus ZenFone 4 soll QHD-Display, 6 GB RAM und 64 GB Speicher bieten

UPDATENaja !5
Die ZenFone 4-Modelle könnten sich am Design der ZenFone 3-Reihe orientieren
Die ZenFone 4-Modelle könnten sich am Design der ZenFone 3-Reihe orientieren(© 2016 CURVED)

UPDATE vom 07. Februar 2017, 15:38 Uhr: PhoneArena vermutet, dass es sich bei dem in der Benchmark-Datenbank aufgetauchten Gerät nicht um das ZenFone 4, sondern vielleicht um das Asus Zenfone 3 Deluxe inklusive Android Nougat handelt. Tatsächlich stimmen die genannten Hardware-Spezifikationen mit dem bereits erhältlichen Gerät überein – abgesehen von der Display-Auflösung, die beim Deluxe-Modell nur Full HD beträgt. Somit ist der Eintrag womöglich eher ein Hinweis darauf, dass Nutzer des ZenFone 3 Deluxe demnächst mit einem Update auf Android 7.0 rechnen können.

Neue Gerüchte zum ZenFone 4: Zwar hat Asus erst kürzlich im Januar auf der CES 2017 das ZenFone 3 AR und das ZenFone 3 Zoom vorgestellt, doch im Mai 2017 werden bereits die nächsten Smartphones des Herstellers erwartet. Nun sollen die technischen Details eines noch unbekannten Modells in einer Benchmark-Datenbank aufgetaucht sein.

Das ZenFone 4 ist laut The Android Soul in der Datenbank von GFXBench aufgetaucht. Für gewöhnlich bringt Asus mehrere ZenFone-Modelle auf den Markt. Um welche Variante es sich bei dem aufgetauchten Gerät handelt, ist nicht bekannt. Dem Eintrag zufolge besitzt das Phablet ein großes Display im 16:9-Format mit einer Bildschirmdiagonale von 5,7 Zoll und löst in QHD (2560 x 1440) auf.

High-End-Modell geleakt?

Im Inneren des Asus-Smartphones soll ein Snapdragon 820-Chipsatz werkeln, dem ganze 6 GB RAM zur Seite gestellt werden. An internem Speicher seien 64 GB verbaut. Ob der Speicher mit einer microSD-Karte erweitert werden kann, geht aus den Daten nicht hervor. Die Hauptkamera löse zudem mit stattlichen 21 MP auf, die Selfiekamera auf der Frontseite immerhin mit 8 MP. Auf dem ZenFone 4 ist angeblich Android 7.0 Nougat bereits vorinstalliert.

Den Specs zufolge könnte es sich bei dem in der Datenbank aufgetauchten Gerät um das High-End-Modell der ZenFone 4-Reihe handeln, auch wenn der Chipsatz von 2016 für ein Premium-Gerät von Mitte 2017 nicht ganz passend scheint. Laut einem Eintrag bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde FCC von Ende Dezember 2016 könnte auch mindestens ein Modell aus der Mittel- oder Einsteigerklasse geplant sein, das über einen 5,2-Zoll-Bildschirm verfügt, der in HD (1280 x 720) auflöst. Womöglich wissen wir schon bald mehr, wenn der MWC 2017 in wenigen Wochen seine Pforten öffnet.


Weitere Artikel zum Thema
Asus ZenFone 5: Exper­ten loben Kamera des Mittel­klasse-Smart­pho­nes
Francis Lido
Die Dualkamera des Asus ZenFone 5 überzeugte im DxOMark-Test – bei guten Lichtverhältnissen
Das Asus ZenFone 5 besteht den DxOMark-Test mit Bravour. Fast hätte es für einen Platz in den Top Ten gereicht.
Es geht auch ohne Notch: Diese Smart­pho­nes sind wirk­lich rand­los
Marco Engelien4
Weg damit !5Das Doogee Mix 4 ist fast randlos
Sind randlose Smartphones wirklich nur mit der "Notch" genannten Bildschirmeinkerbung möglich? Mitnichten! Diese Hersteller zeigen, wie's geht.
Asus Zenfone 5 im Test: Andro­ide mit iPhone-Notch im Hands-on [mit Video]
Jan Johannsen19
Her damit !44Asus Zenfone 5 mit Notch im Display. Das Zenfone 5Z sieht identisch aus.
Das Asus Zenfone 5 übernimmt die Notch vom iPhone X, ist aber mehr als nur eine billige Kopie von Apples Smartphone. Ein erster Eindruck.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.