Aufpassen, Samsung! Sony will eigene Gesichtserkennung vorführen

die 3D-Gesichtserkennung könnte in Zukunft ein Standard-Sicherheitstool für Smartphones werden
die 3D-Gesichtserkennung könnte in Zukunft ein Standard-Sicherheitstool für Smartphones werden(© 2014 CC: Flickr/DIYLILCNC)

Eine 2D-Gesichtserkennung wie Samsung sie beispielsweise im Galaxy S8 integriert hat, ist leicht auszuhebeln. Sony entwickelt daher ein System, das auch Tiefeninformationen berücksichtigt. Das Sicherheitsfeature soll bereits in den kommenden Tagen vorgestellt werden.

Entwickelt wurde die neue Technologie vom Sony-Tochterunternehmen SoftKinect, das TechCrunch zufolge vor allem Kamerasensoren entwirft. Da die 3D-Gesichtserkennung eine spezielle Frontkamera mit der Fähigkeit zur Tiefenwahrnehmung voraussetzt, könnte die Funktion in Verbindung mit einem neuen Xperia-Smartphone vorgeführt werden. Bei der Erkennung von Gesichtern komme auch eine besondere Software des schweizer Unternehmens KeyLemon zum Einsatz.

iPhone 8 soll ebenfalls 3D-Gesichtserkennung bieten

Nachdem festgestellt wurde, dass sowohl die 2D-Gesichtserkennung als auch ein Irisscanner wie im Galaxy S8 relativ leicht zu überlisten sind, liegt die Hoffnung für eine noch sicherere Authentifizierung auf der 3D-Gesichtserkennung. Neben Sony arbeitet auch Apple Gerüchten zufolge an einer solchen Lösung, die sogar schon im nahenden iPhone 8 zum Einsatz kommen könnte.

Um den Fingerabdrucksensor als Sicherheits-Feature zur Authentifizierung von Smartphone-Nutzern abzulösen, müsste die 3D-Gesichtserkennung nicht nur schwerer zu überlisten sein, sondern auch noch weniger Fehler machen und praktisch einzusetzen sein. TechCrunch zufolge könnte sich die Voraussetzung, dass der Nutzer sich zum Entsperren mit seinem Gesicht vor der Kamera befinden muss, als Nachteil herausstellen. Gerade wenn sich Smartphones in einer Ladestation befinden, könne dies unkomfortabel sein. Genaueres über die Fehlerrate sowie die Funktionsweise erfahren wir womöglich, wenn Sony das neue Feature im Rahmen der MWC Tradeshow in Shanghai vorstellt. Die Messe geht vom 28. Juni bis zum 1. Juli 2017.


Weitere Artikel zum Thema
Games­com 2018: Diese Acti­vi­sion-Spiele könnt ihr auf der Messe testen
Lars Wertgen
"Call of Duty: Black Ops 4" wird auf der Gamescom spielbar sein
Activision reist in diesem Jahr mit reichlich Gepäck zur Gamescom. Mit dabei ist unter anderem eine spielbare Version von "Call of Duty: Black Ops 4".
Sony verrät: Dann kommt Android 9 Pie auf Xperia-Smart­pho­nes
Lars Wertgen
Sony Xperia Xz2 compact
Sechs Xperia-Smartphones erhalten noch in diesem Jahr Android 9 Pie. Anfang 2019 sollen noch ein paar Nachzügler folgen.
"Fort­nite": Update bringt zwei neue Spielm­odi
Lars Wertgen
In "Fortnite" nehmt ihr es mit Gegner jetzt noch mehr aus der Ferne auf
Epic Games hat für "Fortnite" einen neuen Patch veröffentlicht: Dieser führt unter anderem neue Modi und eine zerstörerische Waffe ein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.