BASE Varia - Das Dual-SIM-Smartphone für Einsteiger im Test

Nachdem die E-Plus-Gruppe am 31. Oktober das neue BASE Lutea 3 und das BASE Varia vorgestellt hat, steht das BASE Varia nun bereits in den Läden.

Das Gerät steht zu einem schmalen Preis von 89,- € (ohne Vertrag) oder aber 4 € monatlicher Gerätemiete im Handel. Aufgrund des geringen Preises und der vergleichsweise vollständigen Ausstattungsliste, ist dies Grund genug für mich das kleine Einsteiger-Smartphone mit der Dual-SIM-Funktionalität einmal unter die Lupe zu nehmen.

Wer mag, kann übrigens noch den Artikel BASE Lutea 3 und BASE Varia - Erste Vergleichsbilder besuchen, dort gibt es weitere Daten zum BASE Lutea 3, sowie einige Livebilder. Doch bevor es losgehen kann, stelle ich nachfolgend noch kurz die technischen Daten vor.

Technische Daten

  • Maße: 112 x 58,6 x 12,1 mm
  • Gewicht: 123 g
  • Akku: 1300 mAh Li-Ionen
  • Farbe: schwarz (inkl. Wechselcover weiß)
  • 3,2“ Touch-Display mit 262.144 Farben (320 x 480 Pixel)
  • Betriebssystem: Android 2.3 (Gingerbread)
  • CPU: 650 MHz Prozessor
  • Interner Speicher: 512 MB
  • Externer Speicher: microSD (bis 32 GB)
  • 2 GB microSD-Speicherkarte im Lieferumfang enthalten
  • GSM: Frequenz: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
  • UMTS / HSPA / EDGE
  • WLAN, Bluetooth, USB
  • 3,0-Megapixel-Kamera
  • UKW-Radio
  • Standard-SIM (zwei SIM-Kartenslots)
  • Integrierter GPS-Empfänger

Das Gerät wird übrigens von der Firma TCT Mobile Limited hergestellt, einem Joint-Venture von Alcatel (Frankreich) und TCL (China), welche zu den weltweit zehn größten Smartphone-Herstellern (Platz 7 auf dem Weltmarkt, laut ABI Research) zählt.

Verarbeitung und Gehäuse

Das BASE Varia kommt in einem kompakten Gewand, mit Abmessungen von 112 x 58,6 x 12,1 mm daher. Bei dieser Größe müssen natürlich Abstriche bei der Displaygröße gemacht werden, und so findet ein kleines 3,2 Zoll Display seinen Einsatz. Vom Tastenaufbau bietet das Gerät die üblichen Android-Tasten, so gibt es eine Zurück-, Suchen-, Menü- und Home-Taste auf der Front, und an der Seite des Gehäuses die Power-Taste sowie die Lautstärken-Regelung.

Die Verarbeitung des Gerätes ist als ordentlich zu bezeichnen, auch wenn natürlich sehr viel Kunststoff zum Einsatz kommt. Das Gerät selbst liegt dabei gut in der Hand und trotz auswechselbaren Gehäuseteilen, ist dem Gerät nirgends ein Knarzen oder Knacken zu entlocken. Für die Farbwechsel legt man ein weißes und ein schwarzes Cover bei, so dass man je nach Geschmack das Äußere des Gerätes verwandeln kann. Beim Auswechseln des Covers ist etwas Kraft gefragt, sitzen die Teile des Wechselcovers doch extrem fest am Gehäuse. Insgesamt kann man mit dem Gerät für den gebotenen Preis aber absolut zufrieden sein.

Display

Das Touschdisplay mit seinen 3,2 Zoll ist vergleichsweise relativ klein und mit seiner Auflösung mit 320x480 Pixeln sicherlich nicht als sonderlich brillant (max. 262.000 Farben) zu bewerten. Das Display ist bei voller Helligkeit sehr hell und die Farbwiedergabe ist auch in Ordnung. Die Blickwinkelstabilität ist nicht sonderlich groß, das heißt, sobald man schrägt auf das Display schaut, verblassen die Farben doch merklich. Vor allem die Texteingabe bedarf etwas Gewöhnung, ist die Bildschirmtastatur aufgrund der zur Verfügung stehenden Displayfläche doch vergleichsweise klein geraten. Auch in dieser Kategorie darf man den geringen Preis aber nicht außer Acht lassen.

Dual-SIM Funktion

Eine der interessantesten Funktionen des BASE Varia ist wohl seine Dual-SIM Funktion. Das Gerät kann also zwei SIM-Karten aufnehmen, welche dann parallel einsatzbereit sind. Der erste SIM-Slot ist GSM- und UMTS-tauglich, der zweite bietet lediglich GSM-Funktionalität. Damit erklärt sich von vornherein, welche SIM-Karte man für den regelmäßigen Datenverkehr in den Slot1 packen sollte.

Für meinen Test habe ich neben einer BASE SIM-Karte eine ausländische SIM-Karte vom Anbieter 3 getestet, ideal z.B.um im Großbritannien-Urlaub keine hohen Datenkosten zu haben.

Die eigentliche Verwaltung der beiden SIM-Karten ist im Menü sehr einfach und eigentlich schon fast selbsterklärend gelöst. Man kann definieren welche Karte standardmäßig für Telefonate oder Nachrichten genutzt werden soll, oder aber einstellen, dass pro Aufruf nach der zu verwendenden SIM-Karte gefragt werden soll. Des Weiteren kann man für jede der beiden Karten einen Namen, eine Farbe (auch die Empfangsbalken) sowie die Rufnummer hinterlegen. So dürfte eine Verwechslung der beiden Karten im Betrieb ausgeschlossen sein. Hier hat das Gerät auf jeden Fall seine Stärken, ist die Verwendung von zwei Karten in einem Gerät doch sehr einfach umgesetzt.

Internet-Funktionen

Das BASE Varia bietet wie alle Android-Smartphones einen Internet-Browser, E-Mail Client, WLAN-Hotspot, und einiges mehr. Selbstverständlich lassen sich auch jede Menge Apps über den sogenannten Google Play Store nachladen, so dass es problemlos erweiterbar ist. Der bereits vorinstallierte Internet-Browser verrichtet seine Arbeit eher gemächlich, hier merkt man dem Gerät dann schon seinen 650 MHz Prozessor an, der unter anderem für ein eher langsames und ruckeliges Scrollen auf Internet-Seiten sorgt. Natürlich ist auch Multitouch mit an Bord, so dass man per "Finger-Spreiz"-Geste in die Web-Inhalte hineinzoomen kann. Für kurze Surf-Sessions ist das Gerät in Ordnung, größere Webseiten würde ich aber aufgrund des eher geringen Seitenausschnittes und des kleinen Displays nicht auf Dauer mit dem Gerät lesen wollen.

Kamera

Dem BASE Varia wurde eine kleine 3,0 Megapixel-Kamera spendiert, je nach Bedarf lassen sich Bilder zwischen 0,3 Megapixeln und 5,0 Megapixeln (interpoliert) mit dem Gerät knipsen, abhängig davon wie groß man das gewünschte Bild haben möchte. Die Einstellmöglichkeiten des Kamera-Menüs sind eher überschaubar, so kann man gerade einmal ein paar Farbeffekte und den Weißabgleich beeinflussen. Natürlich lassen sich auch Videos mit dem Gerät aufnehmen, auch hier gibt es neben der Aufnahmelänge (u.a. für MMS) eigentlich nicht viel einzustellen. Die Qualität ist aufgrund des kleinen 3,0 Megapixel Sensors ziemlich bescheiden, hier ist nicht mehr als hier und da mal ein Schnappschuss drin.

Sonstiges

Als eine der weiteren Funktionen hat das BASE Varia auch einen GPS-Empfänger mit an Bord, mit dem eine Ortung und Navigation problemlos möglich ist. Als Karten-Programm kommt wie bei allen Android-Smartphones Google Maps zum Einsatz, damit ist auch eine sprachgeführte Navigation gewährleistet. Des Weiteren ist auch ein MP3-Player mit dabei. Als Speicherplatz dient eine mitgelieferte 2GB-micro-SD-Karte, die für das eine oder andere Musikalbum vollkommen ausreicht.

Als mobiles Betriebssystem kommt die etwas ältere Android Version 2.3 - Gingerbread - zum Einsatz. Dies ist aber in der Preisklasse auch nicht anders zu erwarten, erfüllt Android 2.3 doch seinen Zweck, besonders im Zusammenspiel mit der verbauten Hardware, ziemlich gut. Die reine Menügeschwindigkeit ist als gut zu bezeichnen, das Blättern über die einzelnen Desktops geht überraschend flüssig vonstatten.
Ansonsten hat es die E-Plus-Gruppe mit Apps im Menü recht gut gemeint. So sind viele hauseigene Programme wie z.B. E-Plus Data Check, Mein BASE, TOP Apps, Entertainment, Gettings, JobConnect und noch einige weitere Anwendungen mehr an Bord. Einige dieser Programme sind bereits installiert, andere müssen erst noch über Apps Store geladen werden - in diesen Fällen wurde quasi nur ein Link zum Download ins Menü gepackt.

Die meisten der von E-Plus vorinstallierten Programme bzw. Verknüpfungen lassen sich löschen, einige Apps wie E-Plus Data Check sind leider nicht zu löschen. Dies ist ärgerlich, da der interne Speicher mit 159 MB recht knapp bemessen ist, wobei dem Anwender sogar nur 100 MB zur Verfügung stehen. Man wird also auf Dauer gezwungen sein sich vorher gut zu überlegen welche Apps man installieren möchte.

Was mich positiv überrascht hat, ist der verbaute Freisprech-Lautsprecher, der für eine extrem kräftige Wiedergabe von Klingeltönen und MP3s sorgt. Auch beim Freisprech-Telefonieren kann man seinen Gesprächspartner sehr gut verstehen, hier haben selbst teurere Geräte gelegentlich schwachbrüstigere Lautsprecher.

Fazit

Das BASE Varia ist ein Smartphone für die Einsteigerklasse. Aufgrund des sehr geringen Preises muss man dem Gerät die ein oder andere Schwäche sicherlich etwas nachsehen. Das wohl beste am Gerät ist die Dual-SIM Funktion, die wirklich gut funktioniert und sehr einfach zu bedienen ist. Auch der Empfang der beiden Mobilteile ist gut, die Sprachqualität und Lautstärke ebenfalls. Die reine Arbeitsgeschwindigkeit und Bedienung des Gerätes geht in Ordnung, der Prozessor stößt vor allem bei aufwändigeren Internet-Seiten oder Apps an seine Grenzen.

Wer ein einfaches Smartphone sucht oder aber zwei SIM-Karten zeitgleich in Betrieb halten möchte, ohne gleich zwei Geräte mit sich zu führen, der wird mit dem BASE Varia sicherlich gut zurechtkommen.

Weitere Screenshots