Baut Eure persönliche Moto 360: Ab März im Moto Maker

Bald dürft Ihr die Motorola Moto 360 ganz nach Eurem Geschmack gestalten
Bald dürft Ihr die Motorola Moto 360 ganz nach Eurem Geschmack gestalten(© 2014 CURVED)

Moto 360 Marke Eigenbau: Die Smartwatch kommt endlich in Motorolas Baukasten-Shop Moto Maker. Ab März dürft Ihr vor dem Kauf die Gehäusefarbe, eines von diversen Armbändern und sogar ein vorinstalliertes Zifferblatt auswählen. Das Timing passt, schließlich hat Apple mit seiner bald erscheinenden Apple Watch ganz Ähnliches vor.

Eigentlich war es längst überfällig, doch im März soll es nun endlich soweit sein: Bevor Ihr eine Moto 360 auf Motorolas Webseite kauft, dürft Ihr sie nach Eurem persönlichen Geschmack im Moto Maker zusammenstellen. Das Herzstück der Moto 360, die schlichte runde Uhr selbst, soll im neuen Moto Maker in drei Gehäusefarben zur Auswahl stehen: Silber, Schwarz und Champagner-Gold. Dazu dürft Ihr Euch dann ein passendes Armband aussuchen – wahlweise aus Metall oder Leder, in zwei unterschiedlichen Breiten und diversen Farben erhältlich.

Smartwatch-Baukasten für die Motorola Moto 360

Schließlich begrüßt Euch Eure neue Moto 360 beim ersten Einschalten mit einem von elf Zifferblättern, das auf Euren Wunsch hin auf der Smartwatch vorinstalliert wird. Die anfänglichen Auswahlmöglichkeiten sind noch recht überschaubar, vor allem im Vergleich mit den vielen Optionen, die der Moto Maker beispielsweise beim Moto X bietet. Das soll aber erst der Anfang sein, wie die Verantwortlichen bei Motorola Wired verraten haben. Der Clou ist außerdem: Wenn Euch Euer Werk nicht gefällt, sollt Ihr es kostenlos an Motorola zurücksenden und erneut versuchen dürfen.

Die neue Auswahlfreiheit dürfte mit der Zeit nicht nur wachsen, sondern sich womöglich auch auf etwaige Nachfolger ausdehnen, sodass die Smartwatch selbst und die Armbänder unabhängig voneinander erneuert werden können. Ein ganz ähnliches Prinzip hat Apple mit den insgesamt 34 Varianten der Apple Watch im Sinn. Deren anstehender Release im April wird bei Motorolas Timing sicherlich eine Rolle gespielt haben.

Weitere Artikel zum Thema
Der iMac Pro könnte sich per Sprach­be­fehl einschal­ten lassen
Guido Karsten
Apples iMac Pro erhält offenbar auch einen Co-Prozessor
Der iMac Pro soll auch den A10 Fusion-Chipsatz des iPhone 7 enthalten. Mit ihm könnte der Computer sogar per Siri-Sprachbefehl gestartet werden.
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten3
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.