"Bisto": Google plant Kopfhörer mit Google Assistant

Der Google-Helfer könnte in Zukunft auch in Kopfhörer Einzug halten
Der Google-Helfer könnte in Zukunft auch in Kopfhörer Einzug halten(© 2017 CURVED)

Der Codename "Bisto" geistert schon seit einigen Monaten durch das Alphabet-Universum und tauchte unter anderem in einer Beta-Version der Google-App auf. Immer mehr wird klar, was hinter dem Begriff steckt. Es soll sich um einen Kopfhörer mit Google Assistant handeln, will 9to5Google erfahren haben.

In der jüngsten Beta-Version der Google-Anwendung tauchen diverse Textstellen auf, die neue Erkenntnisse über "Bisto" geben, berichtet das Portal. Über den integrierten Google Assistant informieren die Kopfhörer über Benachrichtigungen, die auf dem gekoppelten Smartphone eintrudeln. Bei entsprechendem Zugriff können Nachrichten sogar vorgelesen werden.

Knopf aktiviert Google Assistant

Die Kopfhörer verfügen anscheinend über zwei physische Knöpfe. Einer aktiviert den digitalen Helfer, der zweite wird "top button" genannt. Hält der Nutzer diesen, kann er Nachrichten abhören. Zudem sollen die Kopfhörer in der Lage sein, Firmware-Updates Over-the-Air zu erhalten.

Außerdem ist davon auszugehen, dass die Kopfhörer kabellos sein werden. Zum Hintergrund: Das künftige Google-Flaggschiff Pixel 2 erscheint wohl noch in diesem Jahr und wird dem Vernehmen nach nicht über einen Klinkenanschluss verfügen. Da die "Bisto"-Kopfhörer zum offiziellen Zubehör zählen könnten, werden auch sie wohl nicht mehr über einen einfachen Klinkenanschluss verfügen. Wann und in welchen Märkten "Bisto" erscheint, bleibt bisher genauso unbeantwortet, wie die Fragen nach dem Preis und dem exakten Release-Termin des Pixel 2.


Weitere Artikel zum Thema
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben4
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Amazon Echo und Co.: So viel Strom verbrau­chen Smart-Home-Geräte
Lars Wertgen
Der größte Echo saugt mit 2,6 Watt am Strom
Smart-Home-Geräte hören immer mit und stehen rund um die Uhr auf Abruf. Das verbraucht Strom – bei den einen mehr, bei anderen weniger.
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.