BlackBerry Priv wird kein Update auf Android Nougat erhalten

Peinlich !12
Das BlackBerry Priv wird wohl nur wenige Versions-Updates erhalten
Das BlackBerry Priv wird wohl nur wenige Versions-Updates erhalten(© 2016 CURVED)

Das auffällige Tastatur-Smartphone BlackBerry Priv ist 2015 noch mit Android Lollipop erschienen und in diesem Jahr wird das Gerät zwei Jahre alt. Wie Alex Thurber, der General Manager of BlackBerry Mobility Solutions, nun in einem Podcast von UTB Blogs bestätigte, wird das Smartphone kein weiteres Versions-Update für Android erhalten.

2016 verteilte BlackBerry für das Priv ein Update auf Android 6.0.1 Marshmallow. Eine Aktualisierung mit Android 7.0 Nougat ist bis heute nicht erschienen – und das wird offenbar auch so bleiben. Thurber zufolge sei schon der Aufwand, alle Partner für die Entwicklung des Updates auf Android Marshmallow zusammenzubringen, geradezu unermesslich gewesen. Zu den Partnern zähle Thurber neben BlackBerry und den Mobilfunkanbietern auch Qualcomm und weitere Lizenzgeber für enthaltene Technologien.

Support wird nicht eingestellt

Wer ein BlackBerry Priv erworben hat, brauche jedoch nicht befürchten, keine weiteren Updates zu erhalten. Der Support werde nicht eingestellt und so möchte der Hersteller das Gerät ebenso wie die Modelle der DTEK-Reihe zumindest mit Sicherheitsupdates versorgen. Ob letztere Smartphones wie zum Beispiel das DTEK 60 noch weitere Versions-Updates erhalten, sei noch in Verhandlung.

Für das BlackBerry KeyOne, das von TCL hergestellt wird, sei Thurber zufolge sogar ein Update auf Android Oreo in Arbeit. Wie viele Versions-Updates nach dieser Aktualisierung in Zukunft noch folgen werden, bleibt vorerst noch unklar.

Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 3T und 3 erhal­ten Update auf Android Oreo
Guido Karsten
Das OnePlus 3T und 3 sind die ersten Smartphones des Herstellers mit Android Oreo
OnePlus hat sein erstes Update mit Android 8.0 Oreo fertiggestellt. Besitzer eines OnePlus 3 und OnePlus 3T sollten es bald herunterladen können.
Darum enthält Google Maps enthält frei erfun­dene Stra­ßen
Guido Karsten
Das Kartenmaterial von Google Maps enthält mit voller Absicht der Macher auch einige Fehler
Einige Straßen und sogar Orte im Kartenmaterial von Google Maps gibt es gar nicht. Offenbar hat der Betreiber sie aber absichtlich eingefügt.
Teslas Zusatz­akku für Smart­pho­nes sieht aus wie ein Super­char­ger
Guido Karsten1
Die Tesla Powerbank enthält eine Akkuzelle, wie sie auch in den Fahrzeugen des Herstellers verbaut ist
Als Spezialist für Energiespeicher hat Tesla nun passenderweise auch einen Zusatzakku für Smartphones im Angebot – mit micro-USB- und Lightning-Port.