BlackBerry: TCL will auf der CES die Zukunft der Smartphone-Marke zeigen

Supergeil !13
BlackBerry und TCL haben schon beim DTEK60 zusammengearbeitet
BlackBerry und TCL haben schon beim DTEK60 zusammengearbeitet(© 2016 BlacKBerry)

2017 wird BlackBerry keine eigenen Smartphones mehr entwickeln. Diese Aufgabe fällt fortan ebenso wie die Herstellung und der Vertrieb der Geräte mit dem Brombeer-Logo dem chinesischen Unternehmen TCL zu. Wie Steve Cistulli, der Präsident und General Manager der Telekommunikationssparte von TCL, nun laut CrackBerry in einer Pressemitteilung verriet, wird es direkt zu Jahresbeginn auf der CES 2017 in Las Vegas einen Ausblick auf die Zukunft der Marke geben.

Die Ankündigung verspricht dabei recht viel: Demnach will TCL nämlich "kühn dorthin voranschreiten, wohin noch kein Smartphone-Hersteller zuvor gegangen ist." Dazu merkt Cistulli an, dass das Geschäft mehr als nur "wert-fokussierte" Smartphones und ein viel vollständigeres Portfolio bieten müsse. Das klingt so, als wollte TCL in Zukunft aggressiv im Segment der Premium-Smartphones mitmischen.

#TheNewBlackBerry

Für die CES 2017 verspricht der General Manager weitere Neuigkeiten sowie einen Ausblick auf das Erbe von BlackBerry und darauf, was die Geräte der Marke in Zukunft bieten werden. Weitere Ankündigungen und Enthüllungen sollen dann im Laufe des kommenden Jahres folgen.

Cistulli schürte schon im Vorfeld der Ankündigung die Vorfreude auf die CES 2017, die am 5. Januar ihre Pforten öffnet. Dazu nutzte er beispielsweise Hashtags wie #TheNewBlackBerry und Verweise auf große Entwicklungen in der Geschichte des maschinellen Schreibens wie die Remington No.2-Schreibmaschine von 1878, die über eine QWERTY-Tastenanordnung und erstmals auch über eine Hochstelltaste verfügte. Wir sind gespannt, ob auf der CES bereits ein neues BlackBerry-Smartphone mit Tastatur vorgestellt wird.

Weitere Artikel zum Thema
Nokia, Moto­rola und Co.: Wer wirk­lich hinter den bekann­ten Marken steckt
Alexander Kraft4
Nokia ist längst nicht mehr die Firma, als die sie mal begonnen hat.
Große Marken wie Nokia, Motorola oder Blackberry sind im Laufe der Zeit durch viele Hände gegangen – für manche eine zweite Chance.
BlackBerry KeyOne: YouTu­ber über­prüft Bend­gate-Fix des Herstel­lers
Guido Karsten
BlackBerry Keyone YouTube JerryRigEverything
Im ersten Versuch scheiterte es kläglich. Besteht das BlackBerry KeyOne im zweiten Anlauf den Biegetest?
So sieht das BlackBerry KeyOne ganz in Schwarz aus
Christoph Lübben2
Das bereits erhältliche BlackBerry KeyOne in Schwarz besitzt graue Akzente
Plant BlackBerry den Release des KeyOne in einer komplett schwarzen Ausführung? Im Netz ist das Tastatur-Smartphone in einer neuer Farbe aufgetaucht.