Das iPad Air 2 als Rockstar in neuem Apple-Spot

Der neue Apple-Werbespot zum iPad Air 2 rockt! Der Clip zeigt das neue Top-Tablet aus Cupertino, begleitet von fetziger Rockmucke, buchstäblich in Action – jede Menge, ganz unterschiedliche Action. Eines bleibt aber wie gewohnt: Begleitend zum Spot gibt es auch diesmal wieder eine eigene Webseite, die Euch die zahlreichen Apps aus dem Video vorstellt.

Hier wird nicht lang geredet – genau genommen kein einziges Wort – und allzu ruhige Bilder gibt’s auch nicht zu sehen: Der neue Werbespot zum iPad Air 2 drückt auf die Tube. Mit vielen Schnitten werden ganz unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten für Apples aktuelles Top-Tablet präsentiert, natürlich wie immer im Zusammenspiel mit den passenden Apps. Selbstverständlich finden sich auch die Klassiker unter den iPad-Anwendungsgebieten im Video wieder, etwa der Einsatz im Büro oder als Werkzeug für verschiedene kreative Bereiche vom Fotografen bis zum 3D-Designer. Aber auch als Hilfsmittel in der Werkstatt und als Gaming-Plattform wird das iPad Air 2 im Video präsentiert. Zum Abschluss des Clips gibt es dann noch für Apple-Verhältnisse durchaus unübliche Effekthascherei – mit einem dezenten Hinweis darauf, wie flach das Gerät mit all den vorgestellten Fähigkeiten eigentlich ist.

Das iPad Air 2 tanzt aus der Reihe

Das Video läuft unter der Überschrift "Change" – und tatsächlich markiert es eine Abkehr von Apples bisher gefahrener Werbe-Route. In der "Your Verse"-Kampagne zum Vorgänger iPad Air wurden die Möglichkeiten des Tablets noch in einem ruhigen, dokumentarischen Stil anhand konkreter Personen präsentiert. Die aktuellen Spots zum iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus sind sogar quasi das exakte Gegenteil zum rasanten Anwendungs-Schnelldurchlauf des iPad Air 2-Clips: Zu ruhigen, auf das Wesentliche beschränkten Bildern preisen die prominenten Stimmen von Justin Timberlake und Jimmy Fallon pro Video humorvoll einen bestimmten Vorzug der neuen Apple-Smartphones an. Da tut etwas "Change" doch ganz gut.


Weitere Artikel zum Thema
Fotos unkom­pri­miert per WhatsApp verschi­cken: Mit dieser App funk­tio­niert's
Jan Johannsen
Steg tarnt Dateien und schmuggelt sie so über WhatsApp.
Beim Versand unkomprimierter Bilder über WhatsApp hilft die App "Steg", die nebenbei sämtliche Dateitypen über den Messenger schmuggelt – und zwar so.
Der Soundtrack zum Bild: Die App FotoOto erklärt Sehbin­der­ten Fotos
Jan Johannsen
FotoOto
Die App "FotoOto" erkennt, was auf Fotos zu sehen ist, und soll Bilder für Sehbehinderte erfahrbar machen. Ein Selbstversuch.
Bug in iOS: Durch diese Eingabe friert das Kontroll­zen­trum ein
1
Bei einem bestimmten Handgriff sieht Euer iPhone rot und reagiert nicht mehr
Das iPhone gezielt und absichtlich zum Absturz führen: Unter iOS ist ein Bug vorhanden, der Apple-Geräte zum Absturz bringen kann.