Codename Mirage: Google soll Android VR auf der Google I/O vorstellen

UPDATEHer damit !5
Gegen die neue Google-Brille dürfte Cardboard nichts zu melden haben.
Gegen die neue Google-Brille dürfte Cardboard nichts zu melden haben.(© 2015 CC: Flickr/othree)

Das wäre eine faustdicke Überraschung: Google soll auf der I/O eine Virtual-Reality-Brille mit eigenem Android vorstellen. Codename: Mirage.

Nachdem die erste Preview von Android N bereits im März erschienen war, hätte man denken können, dass die Google I/O 2016 eine eher langweilige Veranstaltung wird. Bewahrheitet sich folgendes Gerücht, ist genau das Gegenteil der Fall: Wie Android Police berichtet, soll das Unternehmen auf der Entwicklerkonferenz eine VR-Brille vorstellen, die weder ein Smartphone noch einen PC als Zuspieler benötigt. Darauf laufen soll eine speziell angepasste Android-Version. Das Projekt trägt den Codenamen "Mirage".

Besser als Gear, nicht so gut wie Vive und Rift

Bislang ist noch nicht klar, ob das Betriebssystem Android VR heißen oder ob das der Name der Brille sein wird. Tritt Zweiteres ein, wäre es das erste Mal, dass Google ein physisches Produkt mit Android betitelt. Grund zur Annahme geben Tweets von Peter Rojas, dem Mitgründer von Engadget und Gizmodo. Demnach sei Googles Brille besser als Samsungs Gear VR, könne aber nicht mit dem Niveau der hochpreisigen Modelle Oculus Rift und HTC Vive mithalten. Zusätzlich zur Brille soll es einen Controller geben. Ob es sich dabei um ein Modell im Vive-Style, einen normalen Game-Controller oder eine Mischung aus beidem handelt, ist bislang noch unklar. Sicher scheint nur: Wir dürfen uns auf VR-Spiele freuen, die über die typischen Achterbahnfahrten hinausgehen.

Dass Google an einer eigenständigen VR-Brille arbeitet, wurde bereits im Februar 2016 berichtet. Damals hieß es noch, dass sich das Headset in einem sehr frühen Stadium und weit entfernt von der Marktreife befände. Eine Vorstellung auf der Entwicklerkonferenz scheint trotzdem logisch: Nicht nur hat Google mittlerweile eine VR-Abteilung aufgebaut, der Zeitplan der Google I/O beinhaltet auch mehrere Veranstaltungen zum Thema Virtual Reality.

Update (13. Mai 2016): Weiterer Hinweis auf Android VR

Mittlerweile gibt es laut Android Police einen weiteren Hinweis auf die Existenz von Android VR. In der Google Play Developer Console taucht der Eintrag Android VR neben Android Auto, Android TV und Co. auf. Ein Klick darauf ruft bislang noch keine Aktion hervor, das Logo ist das selbe wie das von Android Wear. Es handelt sich dabei also noch um einen Platzhalter.


Weitere Artikel zum Thema
Google arbei­tet an smar­ten Drag'n'Drop-Featu­res für Android
Das Patent von Google beschreibt ein neues Drag'n'Drop-System für Inhalte
Inhalte via Drag'n'Drop zwischen mehreren Apps verschieben: Google arbeitet an einem Android-Feature, das Euch die Bedienung erleichtern könnte.
Shure SE846 im Test: Was taugen In-Ear-Kopf­hö­rer für 1000 Euro?
Stefanie Enge3
Die Shure SE846 kosten etwa 1000 Euro
Für 1000 Euro verspricht der Klangspezialist Shure die weltbesten In-Ears. Hört man den Unterschied? Wir haben die Shure SE846 getestet.
Xiaomi hat keine Zeit für Smart­phone-Relea­ses in Deutsch­land
Michael Keller3
Peinlich !9Das Xiaomi Mi6 ist das neue Vorzeigemodell des Unternehmens
Xiaomi hat gerade erst das Xiaomi Mi6 vorgestellt – doch wie so viele Geräte des Unternehmens wird auch dieses vorerst nicht in Europa erscheinen.