CyanogenMod 11 und 12 final: Entwickler widmen sich CM12.1 und Android M

Supergeil !11
Neue Updates für CyanogenMod stehen bereit
Neue Updates für CyanogenMod stehen bereit(© 2015 CURVED Montage)

Release von CyanogenMod 11.0 und 12.0: Die Entwickler des alternativen Android-Betriebssystems haben gleich zwei neue Versionen angekündigt. Anschließend wollen sie sich auf CM12.1 und die Einbindung von Android M konzentrieren.

Die neuen Versionen von CyanogenMod basieren in Zukunft auf Android 5.1.1_r5, schreiben die Entwickler auf ihrem Blog. Die Entscheidung, jetzt noch eine CM11-Version zu veröffentlichen, die auf Android KitKat basiert, begründen die Entwickler mit der langsamen Verbreitung von Android Lollipop: Viele Nutzer hätten sich möglicherweise noch nicht mit dem Material Design angefreundet.

Ausrichtung auf CM12.1

CM12 basiert auf Android Lollipop und soll künftig die aktuellste Version von Googles Betriebssystem für mobile Geräte einschließen. Die Entwickler kündigten außerdem an, dass die sogenannten "Nightlies" und "Weeklies" für CM11 und CM12.0 langsam auslaufen werden.

Spätestens mit dem Release von Android M soll dann CM12.1 bereitstehen – laut PhoneArena möglicherweise pünktlich zum Release eines neuen Nexus-Smartphones. Wie CyanogenMod 12 auf einem OnePlus One aussieht, könnt Ihr Euch in unserem Video von April 2015 mit einem ersten Rundgang ansehen. Wie die Entwickler ebenfalls im April ankündigten, soll es auch künftig keine Microsoft-Apps innerhalb von CyanogenMod geben.


Weitere Artikel zum Thema
LG Q8: Auch das kleine LG V20 wird nicht in Deutsch­land erschei­nen
1
Deutsche Verbraucher gingen schon beim LG V20 leer aus
Das LG Q8, eine kleine und wasserdichte Version vom LG V20, erscheint in "europäischen Schlüsselmärkten" und Asien. Deutschland zählt nicht dazu.
WhatsApp will bald Geld verdie­nen: Wer muss dafür zahlen?
Jan Johannsen2
Weg damit !8WhatsApp sucht neue Mitarbeiter um endlich Geld zu verdienen.
WhatsApp muss künftig Geld verdienen. Darauf deuten mehrere Stellengesuche des Messengers hin. Unklar ist, wer am Ende zahlen soll.
Google verspricht elf Smart­pho­nes mit Daydream-VR bis Ende des Jahres
3
Google Daydream VR kann bereits mit sechs verschiedenen Smartphones genutzt werden
Bis zum Ende des Jahres 2017 sollen elf Smartphones Google Daydream-VR unterstützen. Acht davon sind offenbar schon bekannt.