Nein, Microsoft-Apps kommen nicht auf CyanogenMod

Supergeil !9
Nein, CyanogenMod bleibt MS-frei
Nein, CyanogenMod bleibt MS-frei(© 2015 CURVED Montage)

Ein Gespenst geht um in der Android-Welt — das Gespenst der Kooperation von Cyanogen Inc. und Microsoft, das droht, die beliebte Modifikation künftig mit vorinstallierten Apps aus Redmond vollzupumpen. Don't panic! Denn Cyanogen Inc. ist nicht CyanogenMod. Wir erklären's Euch.

Seit Monaten poltert Cyanogen Inc., Google angreifen und Android befreien zu wollen, seit Wochen ist auch die Rede von einer Zusammenarbeit mit Microsoft zu diesem Zweck. Seit Donnerstag ist klar, wie ein erster Schritt auf dem Weg zur Umsetzung der großspurigen Vorhaben aussehen wird: Statt der Google Apps sollen künftig zahlreiche alternative Anwendungen von Microsoft auf Cyanogens Betriebssystemversionen vorinstalliert sein. Das ist nun weder neu noch revolutionär, sondern scheint uns in der Anlage mit dem übereinzustimmen, was auch Samsung auf seinen neuen Galaxy S6-Geräten tut, auch wenn die Koreaner dabei aus anderen Zwängen heraus nicht komplett auf die Google Apps verzichten.

Ob das nun als Mountain View in Angst und Schrecken versetzen und nennenswerte Auswirkungen auf das Android OS haben wird, sei dahingestellt. Vermutlich handelt es sich dabei aber auch nur um eine allererste Maßnahme, mit der beide Parteien — als Cyanogen Inc. und Microsoft — austesten wollen, wie die Nutzer reagieren.

Aber: CyanogenMod bleibt MS-frei

Bevor nun alle Fans der CyanogenMod, die sich das beliebte ROM gerne auf eines der zahlreichen unterstützen Smartphones und Tablets flashen, auf die Barrikaden gehen, weil sie das Gefühl haben, hier wurde Pest gegen die Cholera getauscht und sie müssten sich künftig unter CM mit der Bing-Suche herumschlagen, sich von Gmail verabschieden oder wären gezwungen OneDrive zu nutzen, muss eines klar gestellt werden: Diese Ankündigung gilt nicht für die CyanogenMod, sondern lediglich für das Cyanogen OS respektive andere Produkte von Cyanogen Inc..

Zum besseren Verständnis und etwas deutlicher: Cyanogen Inc. ist nicht CyanogenMod. CM ist und bleibt bis auf Weiteres ein Community-Projekt, das Open Source ist und ohne kommerziellen Anspruch ROMs bereitstellt, die auf Android basieren und keinerlei Kooperationen mit Google, Microsoft oder anderen Unternehmen beinhalten. Cyanogen Inc. derweil ist ein Unternehmen, das aus den Gründervätern der CM besteht und versucht, auf Basis der CyanogenMod kommerzielle Produkte zu entwickeln. Beide basieren auf dem gleichen Code-Gerüst, aber die Ziele und Ansprüche sind unterschiedlich. So hat CyanogenMod bislang keinerlei Ambitionen, sich gegen Google zu stellen.

"Your nightlies will not see a sudden influx of Microsoft applications – you can put the pitchforks down." -CyanogenMod

Im offiziellen Blog der CyanogenMod findet sich entsprechend auch ein Artikel, der herausstreicht, dass die gerade von Cyanogen Inc. angekündigten Maßnahmen nicht für CyanogenMod gelten und Nutzer keineswegs befürchten müssen, in den CM12 Nightly Builds künftig MS-Apps oder gar Werbeanzeigen vorgesetzt zu bekommen. Darin heißt es ganz deutlich: "Eure Nightlies werden keinen plötzlichen Einzug von Microsoft-Apps erfahren — Ihr könnt die Heugabeln wieder einpacken. Wir werden keine Apps von Microsoft (oder solche von anderen exklusiven Cyanogen OS-Partner) in die CyanogenMod implementieren."

Es bleibt Euch bei der Benutzung von CM also weiterhin selbst überlassen, ob Ihr für bestimmte Anwendungen nun auf Google, Amazon, Microsoft oder weitere Drittanbieter setzen möchtet.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S7-Update belegt: Mit Nougat wird aus TouchWiz Samsung Expe­ri­ence
Her damit !6Samsung Experience auf dem Galaxy S7 Edge: Mit Android Nougat sagt TouchWiz offenbar Goodbye
Alles anders mit Android Nougat: In der neuesten Beta-Version für das Galaxy S7 soll die Benutzeroberfläche nicht mehr TouchWiz heißen.
Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Diamant­schwarz kommt im Dezem­ber
3
Peinlich !6Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black besitzt offenbar eine spiegelnde Oberfläche
Das Galaxy S7 Edge in Pearl Black: Samsungs Flaggschiff könnte im glänzenden Schwarz auf den Markt kommen – inklusive Speicherupgrade.
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.