Das wäre das Microsoft Surface Mini gewesen

Das Surface Mini sollte auch einen Klappständer auf der Rückseite erhalten
Das Surface Mini sollte auch einen Klappständer auf der Rückseite erhalten(© 2017 Windows Central)

Gerade zur Zeit des Surface Pro 3 gab es auch viele Gerüchte über ein mögliches Surface Mini. Microsoft hatte damals offenbar wirklich an einem solchen Gerät gearbeitet und Windows Central konnte nun sogar Bilder von dem kompakten Tablet auftreiben.

Die Form des Surface Mini stimmt mit der anderer Surface-Tablets überein. Dem Bericht zufolge liegen die Unterschiede aber hauptsächlich in der Größe der Geräte und dem verwendeten Gehäusematerial. Im Gegensatz zum großen Surface Pro 3 sollte das kleine Surface Mini nämlich auch in der Hand gehalten werden, um beispielsweise Termine und Daten wie in einem Notizbuch mit dem Eingabestift festzuhalten. Die abgerundeten Kanten und das weichere Material sollten diesen Einsatzzweck begünstigen.

Wochen vor Release eingestampft

Als Betriebssystem sei auf dem Surface Mini Windows RT zum Einsatz kommen. Angetrieben wurde es zu Zeiten der Entwicklung von einem Snapdragon-800-Chipsatz und 1 GB RAM. Nutzer sollten es offenbar hauptsächlich per Eingabestift bedienen, denn eine passende Tastatur zum Anstecken, wie es sie für alle größeren Surface-Modelle gibt, war nicht geplant.

Das Ende des Surface Mini kam Windows Central zufolge sehr plötzlich und nur wenige Wochen bevor es eigentlich hätte vorgestellt werden sollen. Begründet wurde der Schritt offenbar damit, dass es nicht genügend Alleinstellungsmerkmale gab, welche die Existenz eines solchen Produktes auf dem Markt rechtfertigten. Wenige Monate später wurde mit der Enthüllung von Windows 10 im September 2014 auch Windows RT eingestellt.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
OnePlus 5 soll Android 8.0 Oreo bald erhal­ten
Michael Keller
Das OnePlus 5 könnte das Oreo-Update noch 2017 erhalten
Wann erhält das OnePlus 5 das Update auf Android 8.0 Oreo? Laut OnePlus-Mitbegründer Carl Pei soll zumindest eine Public Beta "bald" verfügbar sein.