Deutschland vs. Ukraine im Livestream: So schaut Ihr das EM-Spiel unterwegs

Auch bei der EM 2016 wieder dabei: Müller, Hummels und Özil.
Auch bei der EM 2016 wieder dabei: Müller, Hummels und Özil.(© 2014 Facebook/fifaworldcup)

Am Sonntagabend ist es soweit. Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet gegen die Ukraine ihr erstes EM-Spiel als amtierender Weltmeister. Dank Livestream seid Ihr auch auf dem Smartphone oder Tablet live mit dabei.

Jonathan Tah springt für Antonio Rüdiger ein, Mats Hummels ist wieder im Training: Die Sorgen von Jogi Löw um die Verteidigung dürften im Vorfeld des ersten EM-Spiels der deutschen Nationalmannschaft in Frankreich kleiner geworden sein. Keine Beruhigung aber ein erster Indiz für einen Sieg gegen die Ukraine liefert Microsofts Suchmaschine Bing. Sie hat berechnet, dass "Die Mannschaft" mit einer Wahrscheinlichkeit von 63 Prozent mit einem Tor Vorsprung gewinnt.

Livestream und mehr in der App

Aber der Sieg im ersten Gruppenspiel ist erst in der Tasche, wenn der Schiri abpfeift. Bis dahin könnt Ihr das Spiel im Livestream der ARD unter live.daserste.de im Browser sehen. Noch besser und bequemer funktioniert das auf Smartphones und Tablets mit der ARD-App, die für Android, iOS und Windows 10 Mobile zum Download bereit steht.

Eine Funktion wie MyView vom ZDF fehlt in der ARD-App. Um nur die Spiele und nicht das gesamte ARD-Programm im Livestream zu sehen, reicht auch die Sportschau-App aus, die es aber nur für Android und iOS gibt. Dafür liefert sie Euch zusätzlich Livedaten. Wenn Ihr ein Spiel einmal nicht live anschauen könnt, wisst ihr mit der Toralarm-Funktion immer, wer in Führung gegangen ist. Reicht Euch das immer noch nicht, findet Ihr mehr Infos im EM-Webspecial der ARD.

DVB-T als Alternative

Dienste wie Zattoo und Magine bringen das Live-Fernsehprogramm ins Internet, und natürlich könnt Ihr auch hier die Spiele der EM sehen. Allerdings haben alle Internet-Livestreams einen Nachteil: Selbst im WLAN gibt es eine Verzögerung von bis zu 90 Sekunden. Da jubelt der Nachbar schon nicht mehr, während bei Euch noch gar kein Tor gefallen ist. Als Lösung bieten sich DVB-T-Sticks an, die es mit microSD- und Lightning-Anschluss gibt und das Antennenfernsehen direkt auf Euer Smartphone oder Tablet bringen.


Weitere Artikel zum Thema
YouTube Remix kommt: Das Ende von Google Play Music naht
Michael Keller
YouTube Remix wird vermutlich ein eigenes Icon erhalten
Die Tage von Google Play Music sind gezählt: Vermutlich wird der Dienst in nicht allzu ferner Zukunft von "YouTube Remix" abgelöst.
LG G7 ThinQ: Herstel­ler verrät Details zum Display
Lars Wertgen2
Der Nachfolger vom LG G6 (Foto) soll deutlich sparsamer sein.
LG bestätigt: Das G7 ThinQ bekommt keinen OLED-Bildschirm. Der Konzern vertraut auf ein "Super Bright LCD Display".
Kinder schla­gen Leis­tungs­sport­ler in Fitness­tests
Michael Keller
Laut Fitnesstests sind Kinder Leistungssportlern teilweise überlegen
Französische Wissenschaftler haben Fitnesstests mit Kindern und Leistungssportlern gemacht. In manchen Bereichen sind die Sportler unterlegen.