Die Apple Watch hat Probleme mit Tattoos

Handgelenk-Tattoos sind den Sensoren der Apple Watch offenbar im Weg: Mehrere tätowierte Nutzer beklagen sich im Social Web über fehlerhafte Herzfrequenzmessungen und sogar unverhoffte Sperrungen der Apple Watch. Immerhin für Letzteres gibt es einfache Abhilfe.

Wie das Problem aussehen kann, zeigt dieses mit "Tattoo-Gate" etwas reißerisch benannte YouTube-Video eines Nutzers: Am untätowierten Handgelenk verrichtet die Apple Watch tadellos ihren Dienst, die Tinte in der Haut des anderen Arms scheint sie aber zu stören. Der Grund ist schnell erklärt: Die Apple Watch durchleuchtet die Haut ihres Trägers mit grünem LED-Licht, das vom roten Blut absorbiert wird, um den Herzschlag zu messen – und Tattoos können dem Licht schlichtweg im Weg sein. Die daraus entstehenden Messfehler bei der Herzfrequenz könnten genau so auch mit anderen Wearables auftreten, die mit dieser Technologie arbeiten.

Nicht jedes Tattoo ist problematisch

Ein spezielles Problem der Apple Watch ist in diesem Zusammenhang aber die Auto-Lock-Funktion: Sie sperrt die Uhr automatisch, wenn sie nicht getragen wird. Das ist eigentlich praktisch – blöderweise zweifelt die Apple Watch bei tätowierter Haut mitunter daran, dass Hautkontakt besteht und sperrt sich. Glücklicherweise lässt sich das Feature aber in den Einstellungen der dazugehörigen iPhone-App deaktivieren. Zwar unterstützt die Uhr damit dann keine Apple Pay-Zahlungen mehr, aber die sind hierzulande ja ohnehin noch nicht verfügbar.

Ob und wie stark sich die Apple Watch beirren lässt, hängt von den Tattoos ab, wie iMore in Tests mit verschiedenen Tätowierungen festgestellt hat. Die oben abgebildete Dame dürfte an ihrem rechten Handgelenk durchaus Probleme haben, denn hier ist flächendeckend dunkle Farbe eingebracht. Am linken Handgelenk könnte die Apple Watch indes problemlos funktionieren, denn hier ist an der betreffenden Stelle nur wenig und hauptsächlich helle Tinte zu finden. Wenn Ihr nun aufgrund Eurer tätowierten Handgelenke Bedenken habt, solltet Ihr einfach mal einen Termin im Apple Store vereinbaren und das ganze ausprobieren.


Weitere Artikel zum Thema
Wegen Coro­na­vi­rus: Apple ergreift Maßnahme im Apple Store
Claudia Krüger
AirPods und Apple Watch im Store testen: Ab jetzt nur noch eingeschränkt möglich
Apple ergreift Maßnahme gegen Verbreitung von COVID-19: Die Herausgabe von Smart Watches und AirPods an Kunden soll nur noch auf Nachfrage erfolgen.
Alter­na­ti­ven zur Apple Watch: Diese Smart­wat­ches sind iOS-kompa­ti­bel
Francis Lido
Nicht meins9Andere Hersteller bieten sinnvolle Alternativen zur Apple Watch Series 4
iPhone-Besitzer müssen nicht unbedingt zur Apple Watch greifen. Wir verraten euch, welche anderen Smartwatches ebenfalls eine Überlegung wert sind.
iPhone 12: Kann es AirPods und Co. mit Ener­gie versor­gen?
Michael Keller
Das iPhone 12 fällt optisch durch flache Kanten auf – und durch die blaue Farbvariante
Könnt ihr mit dem iPhone 12 andere Geräte aufladen? Hinweise auf eine solche Funktion liefert ein offizielles Dokument.