Die Ataribox kommt später: Hier hakt es noch

Der Controller der Ataribox
Der Controller der Ataribox(© 2017 Atari)

Mitte 2017 bestätigte Atari-CEO Frédéric Chesnais, dass das Unternehmen eine neue Konsole herausbringen wird. Vorbestellungen für die Ataribox wollte man eigentlich ab dem 14. Dezember 2017 entgegennehmen, doch das scheint nun doch nicht der Fall zu sein. 

Atari hat in einer E-Mail angekündigt, dass sich der Beginn der Vorverkaufsphase für die Ataribox verzögert, berichtet Engadget. Die zusätzliche Zeit wolle Atari nutzen, "um die Plattform und das Ökosystem zu schaffen, das die Atari-Community verdient", soll es in dem schriftlichen Statement heißen.

Update zum Launch soll bald folgen

Das Unternehmen möchte also anscheinend sicherstellen, dass die Ataribox den Erwartungen der Kunden gerecht wird. Neben der Vorbestellerphase wird sich wohl auch die für das Frühjahr 2018 vorgesehene Veröffentlichung der Konsole nach hinten verschieben. Einen aktualisierten Zeitplan dafür will Atari in den nächsten Wochen nachliefern. Außerdem sollen Interessenten mit regelmäßigen Informationen auf dem laufenden Stand gehalten werden.

Details zu den technischen Spezifikationen der Ataribox gibt es bislang kaum. Bekannt ist aktuell nur, dass ein AMD-Prozessor die Konsole antreiben und Linux als Betriebssystem zum Einsatz kommen soll. Der Preis wird wohl zwischen 250 und 300 Euro liegen, womit die Ataribox derzeit in Konkurrenz zur PlayStation 4 und der Xbox One S treten würde.

Dass Atari sich mehr Zeit nehmen möchte, um alles richtig zu machen, ist auf der einen Seite löblich. Anderseits stimmt die Verzögerung nicht wirklich zuversichtlich, was die Erfolgsaussichten der Konsole angeht. Da die Ataribox anders als erwartet wohl doch keine reine Retro-Konsole wird,  hätte sie mit der PlayStation 4 (Pro), der Xbox One (X) und der Nintendo Switch gleich drei starke Wettbewerber.


Weitere Artikel zum Thema
Micro­soft hat neue Pläne mit Cort­ana
Sascha Adermann
Cortana ist Teil von Windows 10 – kann aber wohl nicht mit der Konkurrenz mithalten
Microsoft sieht Cortana nicht mehr als direkte Konkurrenz zum Google Assistant oder Alexa. Die Frage ist, wohin diese Strategie letztlich führt.
"Star Trek Disco­very": Staf­fel 2 auf Netflix gest­ar­tet
Christoph Lübben
In Stafffel 2 von "Star Trek Discovery" gibt es ein Wiedersehen mit Michael Burnham (gespielt von Sonequa Martin-Green)
"Star Trek Discovery" geht weiter: Ab sofort könnt ihr die zweite Staffel auf Netflix sehen. Allerdings sind nicht alle Folgen direkt verfügbar.
PlaySta­tion Store: Diese PS4-Spiele bekommt ihr für weni­ger als 20 Euro
Sascha Adermann
Einige der rabattierten Spiele sind speziell für die PS4 Pro optimiert
Die Januar-Angebote sind vorbei, aber Sony legt nach: Ab sofort gibt es eine große Auswahl hochkarätiger PS4-Games für unter 20 Euro.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.