Die neue, schlimme iOS-Siri-Sicherheitslücke, die gar keine ist

Peinlich !12
Siri soll nicht mehr auf jede Stimme reagieren.
Siri soll nicht mehr auf jede Stimme reagieren.(© 2015 CURVED)

Seit einigen Tagen macht eine angebliche Sicherheitslücke, nach der sich jedes iPhone mittels Siri knacken lässt, die Runde. Das ist falsch. Eine kurze Erklärung.

Einigen Berichten zufolge ist es selbst unter iOS 9 momentan ein Leichtes, ein fremdes iPhone mit Siri zu knacken. Das Gerücht macht die Runde, einige Nutzer schrieben uns auch schon alarmiert an und baten uns darum, auch andere Nutzer aufzuklären. Das machen wir gerne.

Touch ID arbeitet im Hintergrund

Fakt ist: Ihr könnt maximal Euer eigenes iPhone hacken. Zum Hintergrund: Den Berichten zufolge müsst Ihr zunächst einmal im Lockscreen den Homebutton drücken und Siri starten. Anschließend fragt Ihr die Software nach der Uhrzeit. Wird diese angezeigt, klickt Ihr auf die angezeigte Uhrzeit und fügt im nachfolgenden Menü entweder eine beliebige weitere Ortszeit hinzu oder wählt im Timer-Menü einen anderen Klingelton. Tatsächlich landet Ihr nach dem Druck des Homebuttons bei Variante 1 im Homescreen und habt Euer iPhone bzw. iPad entsperrt. Bei Variante 2 gelangt Ihr zunächst in den iTunes-Store und klickt Euch von dort auf den Homescreen.

Die Annahme: So kann ja jeder mein iPhone hacken! Nein, so ist es ganz und gar nicht. Denn tatsächlich drückt Ihr ja in beiden Fällen den Homebutton, um Siri zu starten. Über das verbaute Touch ID erkennt das Gerät, dass Ihr es seid. Probiert es aus und gebt das iOS-Device einer Person, deren Fingerabdrücke nicht hinterlegt sind. Oder nutzt einen Finger, der nicht mittels Touch ID abgespeichert ist. Es wird nicht funktionieren. Das gilt auch, wenn Ihr die "Hey Siri"-Funktion aktiviert habt, bei dem Ihr den Homebutton gar nicht drücken müsst.

Ergo: It's not a bug, it's a feature. Touch ID arbeitet so zügig im Hintergrund, dass man zunächst davon ausgehen könnte, dass es gar nicht die Zeit hatte, Euren Fingerabdruck zu erkennen. Wer's nicht glaubt, drückt einfach mal kurz auf den Homebutton, selbst wenn der Lockscreen nicht angezeigt wird und sich das Gerät im Standby befindet. Die neue Generation, also das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus, sind sofort entsperrt.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 13: Ist bald Schluss mit Upda­tes für iPhone 6s und ältere Modelle?
Christoph Lübben
Peinlich !11Das iPhone 6s könnte Ende 2019 keine Updates mehr bekommen
Für Besitzer älter iPhones könnte iOS 13 gar nicht mehr erscheinen: Angeblich erhalten Ende 2019 viele Apple-Geräte keine Updates mehr.
Wenn ihr diese Warnung auf eurem iPhone seht, hat euer Akku schlapp gemacht
Lars Wertgen
Peinlich !5Seit iOS 11.3 könnt ihr der iPhone-Drosselung ein Ende setzen
Apple bietet nun mehr Transparenz in Sachen Akku-Management – es könnte aber auch eine schlechte Nachricht auftauchen.
So schnell ist das iPhone 6s vor und nach Akku-Wech­sel
Lars Wertgen
Wie stark wirkt sich die iPhone-Drosselung aus? Der Video-Vergleich liefert die Antwort
Ein Video mit dem iPhone 6S zeigt, wie stark Apple alte Smartphones drosselt. Ein Akku-Tausch scheint sich zu lohnen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.