Dr. Dre veröffentlicht sein neues Album exklusiv bei Apple Music und iTunes

Weg damit !52
Die Kooperation von Apple und Dr. Dre wird auch mit "Compton. A Soundtrack" fortgeführt
Die Kooperation von Apple und Dr. Dre wird auch mit "Compton. A Soundtrack" fortgeführt(© 2015 Facebook/applemusic)

"Compton. A Soundtrack by Dr. Dre" erscheint bei Apple Music: Das neue Album des Hip Hop-Stars wird anscheinend zunächst bei Apple-Diensten erhältlich sein. Außer über Apple Music soll das Album auch über iTunes bezogen werden können.

Das gab der Produzent und Rapper in der Sendung "The Pharmacy with Dr. Dre" bekannt, die beim Radiosender Beats 1 als Teil von Apple Music zu hören ist, berichtet Pitchfork. In den USA kann "Compton. A Soundtrack" bei iTunes bereits zum Preis von 13,99 Dollar vorbestellt werden. Das offizielle Release-Datum für das Album ist der 7. August 2015.

"Detox war nicht gut"

Auf dem Album werden außer Dr. Dre auch langjährige Weggefährten wie Eminem, Ice Cube, Xzibit, Jill Scott und Snoop Dogg zu hören sein. Während der Radiosendung "The Pharmacy" verriet der Rapper offenbar auch, warum das zuvor geplante Album Detox nicht erschienen ist: "Ich mochte es nicht", sagte Dr. Dre offen. "Es war nicht gut. Das Album war einfach nicht gut. Ich habe mir dafür den Ar*** aufgerissen, aber ich glaube, meine Arbeit war nicht gut genug." Die Inspiration für "Compton. The Soundtrack" habe er durch das Biopic "Straight Outta Compton" erhalten, in dem ab Mitte August die Historie der Rap-Combo N.W.A im Kino nachgezeichnet wird.

Es ist kein Wunder, dass Dr. Dres neues Album exklusiv über Apple-Dienste erhältlich sein wird: Die Kooperation zwischen dem Unternehmen und dem Musiker hat bereits Tradition. So soll Dr. Dre im Jahr 2014 vor allem deshalb zu den höchstbezahlten Künstlern gehört haben, da Apple seine Kopfhörer-Marke Beats by Dr. Dre für einen Milliardenbetrag übernommen hat. Auch "The Pharmacy" ist eine Sendung, die exklusiv bei Beats 1 zu hören ist.


Weitere Artikel zum Thema
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.
Exper­ten: Xiaomi Mi9 macht bessere Fotos als iPhone Xs Max
Christoph Lübben
Die drei Kameralinsen des Xiaomi Mi9 machen offenbar gute Fotos und Videos
Das Xiaomi Mi9 hat offenbar eine sehr gute Kamera für Fotos und Videos: Selbst das iPhone Xs Max soll unterlegen sein.
WhatsApp für iOS: Schutz durch Face ID und Touch ID teil­weise umgeh­bar
Christoph Lübben
WhatsApp könnt ihr mit Face ID und Touch ID auf dem iPhone sichern – offenbar aber nur teilweise
WhatsApp hat eine Sicherheitslücke: Über einen Trick könnt ihr im Messenger die Abfrage von Face ID oder Touch ID wohl umgehen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.