Elon Musk hat Angst vor Google-Robotern

Unfassbar !17
Elon Musks Zukunftsvisionen betreffen nicht nur neue Tesla-Produkte
Elon Musks Zukunftsvisionen betreffen nicht nur neue Tesla-Produkte(© 2015 CC: Flickr/NVIDIA Corporation)

Es könnte der Tag kommen, an dem eine Armee intelligenter Google-Roboter die Menschheit auslöscht. Das zumindest fürchtet Tesla-CEO Elon Musk – und das trotz seiner freundschaftlichen Verbindung zu Google-Mitgründer Larry Page.

Musk unterstellt seinem Kumpel Page keineswegs, dass auf Googles langer und vielfältiger Liste ehrgeiziger Projekte auch die Apokalypse geführt wird. Vielmehr ist die Befürchtung, dass eine gut gemeinte Google-Entwicklung eines Tages fatale Folgen nach sich zieht: "Er könnte aus Versehen etwas Böses produzieren", wird Musk von der Washington Post zitiert.

Angst vor einer Armee von Google-Robotern

Was klingt wie aus dem aktuellen Kinofilm "Marvel's Avengers: Age of Ultron" und zahlreichen Dystopien davor entliehen, meint Musk durchaus ernst. "Ich bin deshalb wirklich besorgt", wird er weiter zitiert. Die Zitate stammen aus der autorisierten Biografie "Elon Musk: Tesla, SpaceX, and the Quest for a Fantastic Future" der Autorin Ashlee Vance. Larry Page könne mit Google "eine Flotte mit künstlicher Intelligenz ausgestatteter Roboter bauen, die fähig ist, die Menschheit zu zerstören", fürchtet Musk demnach.

Nach dem Einkauf diverser Entwickler von Robotertechnik hat Google zumindest die nötigen Voraussetzungen, um sich auf diesen wenig wünschenswerten Fall zuzubewegen. Tatsächlich ist nicht wirklich klar, was der Suchmaschinenriese mit seinem Roboter-Programm eigentlich vor hat. Seine selbstfahrenden Autos jedenfalls verzeichnen bereits eine Reihe von Unfällen – allerdings war dafür bislang immer die konventionelle Intelligenz anderer Verkehrsteilnehmer verantwortlich, behauptet zumindest Google.


Weitere Artikel zum Thema
Der Google Assi­stant funk­tio­niert jetzt mit allen kompa­ti­blen Smart­pho­nes
Marco Engelien
Der Google Assistant auf dem OnePlus 3
Der Google Assistant landet auf immer mehr Smartphones. Ab sofort sollen in Deutschland alle kompatiblen Geräte Zugriff auf die KI haben.
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten1
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.
ZenFone 4: Asus stellt sechs Modelle auf einmal vor
Guido Karsten1
Das Basismodell ZenFone 4 ist ein kräftig ausgestattetes Mittelklasse-Smartphone
Asus hat seine ZenFone 4-Familie vorgestellt, zu der gleich sechs Geräte gehören: Das ZenFone 4, 4 Max und 4 Selfie sowie deren drei Pro-Ableger.