Elon Musk zeigt den ersten Tesla Model 3 aus Serienproduktion

Her damit !8
Der Tesla Model 3 soll die breite Masse ansprechen
Der Tesla Model 3 soll die breite Masse ansprechen(© 2017 Tesla)

Die Serienproduktion des Tesla Model 3 ist gestartet. Auf Twitter verbreitet CEO Elon Musk zwei Bilder des ersten vom Band gelaufenen Models (siehe unten). Mit dem neuen Elektroauto will das Unternehmen eine möglichst breit gefächerte Käuferschaft erreichen.

Das erste Exemplar des lang erwarteten Tesla Model 3 geht laut Elon Musk eigentlich an Tesla-Aufsichtsratsmitglied Ira Ehrenpreis. Dieser überlässt, wie The Verge berichtet, seinem CEO jedoch die Fahrzeugreservierung als nachträgliches Geschenk zu dessen 46. Geburtstag. Im Juli 2017 sollen noch 30 weitere Kunden ein Exemplar erhalten. Die feierliche Übergabe erfolgt voraussichtlich im Rahmen einer Launch-Party am 28. Juli. Der Hersteller will die Produktion dann in den kommenden Monaten weiter ausbauen.

Niedriger Preis für den Massenmarkt

Tesla will die Zahl der produzierten Model 3 im August auf 100 anheben. Im September sollen es dann mehr als 1500 und im Dezember 20.000 Stück sein. Die Nachfrage ist groß: 400.000 Autos sind bereits vorbestellt. Das dürfte wohl auch daran liegen, dass dieses Modell mit umgerechnet rund 31.000 Euro ungleich günstiger ist als die älteren Fahrzeuge des Herstellers.

Tesla zufolge beschleunigt das Model 3 dank seines hocheffizienten Elektromotors in sechs Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde. Für Tesla soll das massentaugliche Modell ein Meilenstein werden. Branchenexperten  haben allerdings Zweifel an den Erfolgschancen: Wie Golem schreibt, vermuten einige Analysten, dass der Markt realisieren wird, dass der Hersteller das versprochene Wachstum nicht liefern kann.


Weitere Artikel zum Thema
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.
Mit iOS 11 könnt Ihr Touch ID sper­ren und noch schnel­ler den Notruf wählen
Guido Karsten
iOS 11 lässt Euch über den Homebutton schnell Touch ID deaktivieren
Mit iOS 11 erhaltet Ihr die Möglichkeit, Touch ID schnell zu deaktivieren. So kann Euch niemand zwingen, Euer iPhone mit dem Finger zu entsperren.
ZenFone 4: Asus stellt sechs Modelle auf einmal vor
Guido Karsten
Das Basismodell ZenFone 4 ist ein kräftig ausgestattetes Mittelklasse-Smartphone
Asus hat seine ZenFone 4-Familie vorgestellt, zu der gleich sechs Geräte gehören: Das ZenFone 4, 4 Max und 4 Selfie sowie deren drei Pro-Ableger.