Elon Musk zeigt den ersten Tesla Model 3 aus Serienproduktion

Her damit !8
Der Tesla Model 3 soll die breite Masse ansprechen
Der Tesla Model 3 soll die breite Masse ansprechen(© 2017 Tesla)

Die Serienproduktion des Tesla Model 3 ist gestartet. Auf Twitter verbreitet CEO Elon Musk zwei Bilder des ersten vom Band gelaufenen Models (siehe unten). Mit dem neuen Elektroauto will das Unternehmen eine möglichst breit gefächerte Käuferschaft erreichen.

Das erste Exemplar des lang erwarteten Tesla Model 3 geht laut Elon Musk eigentlich an Tesla-Aufsichtsratsmitglied Ira Ehrenpreis. Dieser überlässt, wie The Verge berichtet, seinem CEO jedoch die Fahrzeugreservierung als nachträgliches Geschenk zu dessen 46. Geburtstag. Im Juli 2017 sollen noch 30 weitere Kunden ein Exemplar erhalten. Die feierliche Übergabe erfolgt voraussichtlich im Rahmen einer Launch-Party am 28. Juli. Der Hersteller will die Produktion dann in den kommenden Monaten weiter ausbauen.

Niedriger Preis für den Massenmarkt

Tesla will die Zahl der produzierten Model 3 im August auf 100 anheben. Im September sollen es dann mehr als 1500 und im Dezember 20.000 Stück sein. Die Nachfrage ist groß: 400.000 Autos sind bereits vorbestellt. Das dürfte wohl auch daran liegen, dass dieses Modell mit umgerechnet rund 31.000 Euro ungleich günstiger ist als die älteren Fahrzeuge des Herstellers.

Tesla zufolge beschleunigt das Model 3 dank seines hocheffizienten Elektromotors in sechs Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde. Für Tesla soll das massentaugliche Modell ein Meilenstein werden. Branchenexperten  haben allerdings Zweifel an den Erfolgschancen: Wie Golem schreibt, vermuten einige Analysten, dass der Markt realisieren wird, dass der Hersteller das versprochene Wachstum nicht liefern kann.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei P20 Pro räumt Auszeich­nung für Kamera ab
Francis Lido1
Mit der Triple-Kamera des P20 Pro hat Huawei offenbar alles richtig gemacht
Das Huawei P20 Pro erhält die nächste Auszeichnung für seine Triple-Kamera. Dieses Mal von der Technical Image Press Association (TIPA).
Fitbit Versa im Fitness-Test: Smar­tes Schmuck­stück und sport­taug­lich?
Tina Klostermeier
Schlank und stylisch wirkt die Fitbit Versa vor allem an Frauenhandgelenken. Ob sie auch beim Training hält, was sie verspricht?
Fitbit Versa richtet sich zwar nicht explizit nur an Frauen, macht aber als schlanke Fitness-Smartwatch einiges her. Ob sie auch beim Sport überzeugt?
Nintendo Labo: Entwick­ler spre­chen über die Hinter­gründe des Papp-Zube­hörs
Christoph Lübben
Nintendo Labo hat wohl einen anderen Weg eingeschlagen, als Nintendo zunächst dachte
Nintendo Labo war wohl nicht von Anfang an als lehrreiches Papp-Zubehör geplant. Einer der Verantwortlichen beschreibt den Weg des Produktes.