Elon Musk zeigt den ersten Tesla Model 3 aus Serienproduktion

Her damit !8
Der Tesla Model 3 soll die breite Masse ansprechen
Der Tesla Model 3 soll die breite Masse ansprechen(© 2017 Tesla)

Die Serienproduktion des Tesla Model 3 ist gestartet. Auf Twitter verbreitet CEO Elon Musk zwei Bilder des ersten vom Band gelaufenen Models (siehe unten). Mit dem neuen Elektroauto will das Unternehmen eine möglichst breit gefächerte Käuferschaft erreichen.

Das erste Exemplar des lang erwarteten Tesla Model 3 geht laut Elon Musk eigentlich an Tesla-Aufsichtsratsmitglied Ira Ehrenpreis. Dieser überlässt, wie The Verge berichtet, seinem CEO jedoch die Fahrzeugreservierung als nachträgliches Geschenk zu dessen 46. Geburtstag. Im Juli 2017 sollen noch 30 weitere Kunden ein Exemplar erhalten. Die feierliche Übergabe erfolgt voraussichtlich im Rahmen einer Launch-Party am 28. Juli. Der Hersteller will die Produktion dann in den kommenden Monaten weiter ausbauen.

Niedriger Preis für den Massenmarkt

Tesla will die Zahl der produzierten Model 3 im August auf 100 anheben. Im September sollen es dann mehr als 1500 und im Dezember 20.000 Stück sein. Die Nachfrage ist groß: 400.000 Autos sind bereits vorbestellt. Das dürfte wohl auch daran liegen, dass dieses Modell mit umgerechnet rund 31.000 Euro ungleich günstiger ist als die älteren Fahrzeuge des Herstellers.

Tesla zufolge beschleunigt das Model 3 dank seines hocheffizienten Elektromotors in sechs Sekunden von 0 auf 100 Kilometer pro Stunde. Für Tesla soll das massentaugliche Modell ein Meilenstein werden. Branchenexperten  haben allerdings Zweifel an den Erfolgschancen: Wie Golem schreibt, vermuten einige Analysten, dass der Markt realisieren wird, dass der Hersteller das versprochene Wachstum nicht liefern kann.


Weitere Artikel zum Thema
Face­book könnte euch in Zukunft die Augen öffnen
Francis Lido
Facebook könnte künftig viele verunglückte Fotos retten
Facebook arbeitet an einer Technologie, die geschlossene Augen auf Fotos öffnen kann. Die genutzte Methode kommt bereits woanders zum Einsatz.
Radfah­ren mit Runta­stic Road Bike: So nutzt ihr die Fitness-App opti­mal
Curved-Redaktion
Mit Runtastic Road Bike könnt ihr eure Touren besser planen und auswerten
Mit "Runtastic Road Bike" könnt ihr neue Strecken entdecken und euer Training besser auswerten. Wir erklären euch, wie ihr die App optimal nutzt.
Samsung Gear S3: Musik hören mit der Smart­watch
Christoph Lübben
Die Samsung Gear S3 könnt ihr über die Einstellungen mit Bluetooth-Kopfhörer oder -Lautsprecher verbinden
Von MP3 bis Spotify: Mit der Samsung Gear S3 könnt ihr Musik hören – auch ohne Smartphone. So verbindet ihr Kopfhörer und kopiert Songs.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.