EM 2016 im Livestream: Frankreich vs. Albanien, Russland vs. Slowakei

Der sechste Spieltag läuft in der Sportschau der ARD.
Der sechste Spieltag läuft in der Sportschau der ARD.(© 2016 CURVED)

Am sechsten Tag der EM 2016 beginnt der zweite Spieltag. Klingt merkwürdig, beschreibt aber nur, dass die ersten Teams ihr zweites Spiel der Fußball-Europameisterschaft bestreiten und bereits Vorentscheidungen über das Weiterkommen oder Ausscheiden möglich sind.

Um 15 Uhr ist beim Spiel der Gruppe B zwischen Russland und der Slowakei noch alles offen. In der Gruppe hat bisher nur Wales gegen die Slowakei gewonnen, England und Russland trennten sich 1:1. Selbst mit einem Unentschieden in der heutigen Partie haben beide Teams noch Chancen auf das Weiterkommen – unabhängig vom Ausgang des zweiten Gruppenspiels morgen zwischen England und Wales. Sollte allerdings Russland gewinnen, sieht es sehr schlecht für die Slowakei aus.

In der Gruppe A treffen um 18 Uhr Rumänien und die Schweiz aufeinander und am Abend betreten Frankreich und Albanien der Rasen. Mit Siegen wären Frankreich und die Schweiz sicher im Viertelfinale. Albanien und Rumänien treffen am letzten Spieltag aufeinander und müssten jeder gewinnen, um sich als einer der vier besten Gruppendritten für die nächste Runde zu qualifizieren.

Livestream und mehr in der App

Die ARD zeigt die drei Spiele vom Mittwoch im Livestream unter live.daserste.de im Browser. Noch besser und bequemer funktioniert das auf Smartphones und Tablets mit der "Das Erste"-App, die für Android, iOS und Windows 10 Mobile zum Download bereit steht.

Eine Funktion wie MyView vom ZDF fehlt in der ARD-App. Um nur die Spiele und nicht das gesamte ARD-Programm im Livestream zu sehen, reicht auch die Sportschau-App aus, die es aber nur für Android und iOS gibt. Dafür liefert sie Euch zusätzlich Livedaten. Wenn Ihr ein Spiel einmal nicht live anschauen könnt, wisst ihr mit der Toralarm-Funktion immer, wer in Führung gegangen ist. Reicht Euch das immer noch nicht, findet Ihr mehr Infos im EM-Webspecial der ARD.

DVB-T als Alternative

Dienste wie Zattoo und Magine bringen das Live-Fernsehprogramm ins Internet, und natürlich könnt Ihr auch hier die Spiele der EM sehen. Allerdings haben alle Internet-Livestreams einen Nachteil: Selbst im WLAN gibt es eine Verzögerung von bis zu 90 Sekunden. Da jubelt der Nachbar schon nicht mehr, während bei Euch noch gar kein Tor gefallen ist. Als Lösung bieten sich DVB-T-Sticks an, die es mit microSD- und Lightning-Anschluss gibt und das Antennenfernsehen direkt auf Euer Smartphone oder Tablet bringen.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro hat wohl tatsäch­lich Finger­ab­druck­sen­sor im Display
Christoph Lübben
Das Huawei Mate 10 Pro (Bild) hat noch einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
Das Huawei Mate 20 Pro wird sich wohl nicht nur optisch vom Vorgänger unterscheiden. Auf der Rückseite befindet sich wohl kein Fingerabdrucksensor.
So sollen das Google Pixel 3 und Pixel 3 XL im Vergleich ausse­hen
Christoph Lübben
Im Oktober erscheint der Nachfolger des Google Pixel 2 XL (Bild)
In Kürze erfolgt die Präsentation von Google Pixel 3 und Pixel 3 XL. Ein Bild zeigt die beiden Smartphones wohl nebeneinander.
Apple Watch Series 4: Neue Videos erklä­ren wich­tige Funk­tio­nen
Christoph Lübben
Apple Watch Series 4
Die Appel Watch Series 4 ist nun im Handel erhältlich. Einige praktische Features stellt der Hersteller nun in mehreren Videos vor.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.