Emoji-Update von Apple soll Multikulti-Smileys bringen

Her damit !45
Den bärtigen Herrn oben links könnte es bald auch mit anderen Hautfarben geben
Den bärtigen Herrn oben links könnte es bald auch mit anderen Hautfarben geben(© 2014 CC: flickr/Wickerfurniture)

Neue Emojis braucht das Messenger-Land – und es soll sie bekommen: Apple bereitet sich offenbar auf neue Smiley-Varianten vor, wie die aktuelle Entwickler-Beta von OS X 10.10.3 verrät. Darin hat sich auch die Gestaltung des Auswahlkastens für die kleinen Chat-Symbole geändert. Gut möglich, dass die Neuerungen schon mit iOS 8.2 auf iPhone und Co. Einzug halten.

Falls Ihr es noch nicht wusstet: Auf Eurem iPhone könnt Ihr über das „Bearbeiten“-Menü auf ein Emoji-Menü zugreifen. Dieses erhält mit dem kommenden Update auf OS X 10.10.3 offenbar eine Auswahl-Funktion, über die Ihr vermutlich auf neue Versionen der Bildchen zugreifen könnt. In der kürzlich veröffentlichten Entwickler-Beta hat MacRumors ein Pfeil-Icon neben einigen der kleinen Symbole entdeckt, das wiederum ein neues Auswahl-Menü öffnet.

Neue bekannte Gesichter für mehr Emoji-Vielfalt

Zusätzliche Emojis sind in OS X 10.10.3 noch nicht implementiert, ein Klick auf den Pfeil blendet lediglich dasselbe Symbol mehrfach mit kleinen Platzhalter-Kästchen daneben ein. Offenbar taucht die Funktion ausschließlich bei jenen Emojis auf, die menschliche Köpfe darstellen, nicht jedoch bei den klassischen gelben Smileys. MacRumors zieht daraus den Schluss, dass Ihr auf diese Weise vermutlich die Hautfarbe der kleinen Gesichter definieren könnt. Entsprechende Gespräche führten Apple und das zuständige Unicode-Konsortium schon vor fast einem Jahr.

Es gibt zudem noch eine weitere Neuerung an der Emoji-Front: Das kleine Auswahl-Menü, das Ihr in Messenger-Apps und dergleichen einblenden könnt, wurde neu gestaltet. Der scrollbare Kasten ist nun deutlich größer und mit thematischen Überschriften unterteilt. Auch die Leiste zur Kategorien-Auswahl am unteren Rand bringt neue Symbole zur feineren Gliederung mit. Wir warten außerdem immer noch auf den längst überfälligen Mittelfinger und 273 weitere neue Emojis, die nach Unicode 7 längst definiert sind.


Weitere Artikel zum Thema
Analyst: Samsung Galaxy Fold könnte Apple vor Probleme stel­len
Guido Karsten
Das Samsung Galaxy Fold ist das erste marktreife Smartphone mit Falt-Display
Das Samsung Galaxy Fold ist nicht nur teurer als Apples teuerstes iPhone, es bringt auch eine echte Neuerung mit. Wird das für Apple zum Problem?
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Her damit !7Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.