Erste Daten zum Einsteiger-Smartphone Galaxy J2 (2016) aufgetaucht

So sehen J7 und J5 aus. Für das J2 (2016) gibt es bislang lediglich wenige Eckdaten
So sehen J7 und J5 aus. Für das J2 (2016) gibt es bislang lediglich wenige Eckdaten(© 2015 Samsung China)

Die neue Generation der Einsteiger-Smartphones Galaxy J5 und J7 ist gerade erst offiziell, da folgt schon das nächste Modell: Jetzt sind erste Daten zum Galaxy J2 aufgetaucht. Ungewiss ist allerdings noch, ob es auch in Deutschland erscheint.

Samsung arbeitet offenbar weiter an den Updates seiner Einsteiger-Serie J: Mobiflip hat auf Geekbench erste Daten eines neuen Smartphones namens SM-J210F entdeckt. Dabei handelt es sich den Angaben nach um das Galaxy J2. Vollständige Spezifikationen lassen sich aus dem Datenbankeintrag noch nicht ablesen, aber wenigstens ein paar Eckdaten: So läuft das Galaxy J2 mit Android 6.0.1 (Marshmallow), als Prozessor dient der Spreadtrum SC8830 mit vier Kernen und 1,5 Gigahertz. Dazu gibt es 1,5 Gigabyte Arbeitsspeicher.

Deutschlandstart noch ungewiss

Mehr harte Fakten gibt es noch nicht. Nicht unwahrscheinlich ist aber, dass die Ausstattung Galaxy J2 dem Vorbild anderer 2016er-Modelle aus der J-Serie folgt. Die gerade angekündigten Varianten J5 (2016) und J7 (2016) bieten zum Beispiel LTE und NFC, zwei Slots für SIM-Karten, einen Metallrahmen und zwei Kameras mit 13 und 5 Megapixeln an Vorder- und Rückseite. Die J-Serie ist Samsungs Einsteigerreihe unterhalb der Mittelklasse aus Galaxy A3 und A5 und den Flaggschiffen Galaxy S6, S7 und ihren Edge-Varianten.

Offiziell sind die neuen Varianten J5 und J7 noch nicht für Europa angekündigt. Beide Modelle sind allerdings schon in europäischen Onlineshops aufgetaucht, ein Deutschland-Release ist deshalb mehr als wahrscheinlich. Ob das auch für das Galaxy J2 gilt, ist noch unklar. Anders als seine Geschwister J3, J5 und J7 war die vorherige Version des Einsteiger-Smartphones in Deutschland offiziell nie erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S9: Display soll bis zu 90 Prozent der Vorder­seite einneh­men
Guido Karsten13
Naja !6Beim Galaxy S8 liegt die "Screen-to-Body-Ratio" bereits bei knapp über 83 Prozent
Beim Galaxy S9 soll das Display einen noch größeren Teil der Vorderseite bedecken als beim Vorgänger. Fällt der Rand unten dann weg?
Libra­tone Q Adapt On-Ear made for Google im Test
Marco Engelien
Dynamisches Duo: der Libratone Q Adapt On-Ear und das Pixel
Der Libratone Q Adapt On-Ear gehört zu den ersten Geräten, die das Label "made for Google" tragen. Was das bedeutet, erklären wir im Test.
Face­book bedient sich mal wieder bei Snap­chat
Francis Lido
Der Facebook Messenger könnte bald ein aus Snapchat bekanntes Feature erhalten
Der Facebook Messenger will wie Snapchat sein: Es wird ein Feature getestet, das Nutzer für den Austausch von Mitteilungen mit einem "Streak" belohnt.