Erste Smartwatch von Casio lockt mit einem Monat Laufzeit

Casio Smart Outdoor Watch WSD-F10: Das Elektronikunternehmen Casio ist bislang nicht als Hersteller von Smartwatches aufgetreten. Zur CES 2016 haben die Japaner nun aber eine Uhr mit Android Wear vorgestellt, die über einen Super-Stromsparmodus verfügt – und so bis zu einem Monat ohne Aufladen auskommen soll, wie 9to5Google berichtet.

Das Feature ist völlig optional. Im Standard-Betrieb hält auch der Akku der Casio Smartwatch nur etwa einen Tag durch. Ist die Funktion hingegen aktiviert, zeigt das Display zwar nur noch die Zeit an und das auch nur Monochrom, schont dafür aber den Energiespeicher. Das Äußere ist im Vergleich zur Konkurrenz recht ausladend – kein Wunder, hält die Casio Smart Outdoor Watch WSD-F10 doch wie der Name schon sagt auch Wind und Wetter stand.

Für Angler, Trekker und Biker

Die robuste Uhr ist zudem bis zu einer Tiefe von 50 Metern Wasserdicht und besitzt mehrere Sensoren, die etwa Druck und Beschleunigung messen. Casio selbst sieht die Uhr als idealen Begleiter für Trekking- sowie Angel-Ausflüge, ausgedehnte Fahrradtouren und verpasst dem Wearable diverse Voreinstellungen. Das 1,32-Zoll-Display der Casio Smart Outdoor Watch mit einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln ist im fast ganz rund – wäre da nicht der schwarze Abschnitt im unteren Bereich wie bei der Motorola Moto 360. Je nach gewähltem Zifferblatt fällt das allerdings mal mehr mal weniger auf.

Die Smart Outdoor Watch soll im April erscheinen und in vier Farben erhältlich sein, darunter Schwarz und Orange. Der Preis liegt bei 500 Dollar. Ob und wann das genügsame Wearable auch hierzulande auf den Markt kommen wird, hat Casio noch nicht bekannt gegeben.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5 in Slate Gray nun auch mit 8 GB RAM und mehr Spei­cher zu haben
Lars Wertgen
Das OnePlus 5 in Slate Gray gibt es jetzt mit noch mehr Speicher
Das OnePlus 5 mit 8 GB RAM gibt es nun auch in Slate Gray. Bei den anderen Farben seid Ihr weiterhin auf eine Ausstattungsvariante beschränkt.
HTC Vive: Virtual-Reality-Head­set dras­tisch im Preis gesenkt
Guido Karsten1
HTC Vive soll noch lange keinen Nachfolger erhalten
Die HTC Vive ist nun bereits ab 699 Euro erhältlich. Dadurch möchte der Hersteller eine größere Zielgruppe ansprechen.
Vorsicht, Steam! Aldi steigt ins Video­spie­le­ge­schäft ein
Lars Wertgen
Ab dem 22. August 2017 bietet ALDI life Videospiele an
Der Discounter Aldi ist längst mehr als ein Markt für günstige Lebensmittel. Die Kette expandiert und nimmt nun auch Videospiele ins Sortiment auf.