Essential Phone bringt eigenen smarten Assistenten mit

Das Essential Phone kann durch Module im Funktionsumfang erweitert werden
Das Essential Phone kann durch Module im Funktionsumfang erweitert werden(© 2017 Essential)

Einen digitalen Assistenten gibt es dazu: Gestern hat Android-Gründer Andy Rubin mit dem Essential Phone sein erstes eigenes Smartphone präsentiert. Wie nun bekannt wurde, soll das Gerät auch mit einer eigens entwickelten KI-Assistenz ausgestattet sein.

Parallel zum Essential Phone hat Andy Rubin Ende Mai 2017 auch Essential Home vorgestellt, einen Konkurrenten zu Google Home und Amazon Echo. Der Lautsprecher für das Smart Home nutzt das neue Ambient OS – und stellt einen digitalen Assistenten zur Verfügung, der Alexa, Siri, Cortana und dem Google Assistant ähnlich sein soll. Im Rahmen der Code Conference hat Rubin Details zu den Geräten verraten: Demnach soll der Assistent auch auf dem Android-Smartphone installiert sein, wie The Verge berichtet.

Essential Home mit Siri-Support

Rubin zufolge sollen Nutzer von Essential Home langfristig nicht gezwungen sein, den vorinstallierten digitalen Assistenten zu verwenden; stattdessen möchte er sogar, dass das Smart-Home-Gerät in Zukunft auch die Lösungen der Konkurrenz, so zum Beispiel Siri unterstützt. Ob Apple die Verbindung der eigenen Software mit dem Konkurrenz-Gerät gefällt, wird sich aber noch zeigen müssen.

Wie es aussieht, bringt Andy Rubin mit dem Essential Smartphone also gleich ein ganzes Ökosystem heraus, sodass Smartphone, Essential Home, Android und das Ambient OS über den digitalen Assistenten miteinander verknüpft sind. Das Smartphone verfügt über ein Display, das mit 5,71 Zoll in der Diagonale beinahe die gesamte Vorderseite einnimmt. Der minimalistische Stil soll sich auch im Stock Android widerspiegeln. Ob es Rubin gelingt, seine Geräte auf dem hart umkämpften Markt zu positionieren, bleibt allerdings fraglich.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten4
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.
Diese 20 Apps sind die größ­ten Akkufres­ser
Jan Johannsen4
Wer die richtigen Apps löscht, muss seine Gadgets weniger aufladen.
Wenn der Akku viel zu schnell leer ist, kann die Ursache in der Software liegen. Die folgenden 20 Apps verbrauchen besonders viel Strom.