Facebook Messenger benötigt keinen Facebook-Account mehr

Weg damit !6
Der Facebook Messenger heißt Euch künftig auch ohne Facebook-Profil willkommen
Der Facebook Messenger heißt Euch künftig auch ohne Facebook-Profil willkommen(© 2015 Facebook, CURVED Montage)

Der nächste Schritt auf dem Weg zu einer Milliarde Nutzern: Der Facebook Messenger setzt künftig kein eigenes Profil im sozialen Netzwerk voraus. Ohne Facebook-Account erfordert die Anmeldung Euren Namen und Eure Telefonnummer.

Vor der ersten Anmeldung im Facebook Messenger erscheint unterhalb des üblichen Facebook-Login-Buttons eine neue Schaltfläche, die sinngemäß übersetzt mit "Nicht auf Facebook?" beschriftet ist. Der Weg über diesen Button erfordert zur Registrierung die Angabe Eures Vor- und Nachnamens sowie Eurer Telefonnummer und ein Profilbild. Wer diese nicht mit Facebook teilen möchte, dem steht auch in diesem Schritt noch am unteren Rand des Displays der herkömmliche Login offen.

Kontakte-Import vom Smartphone

Da Ihr bei der ersten Anmeldung ohne Facebook-Account eine leere Kontaktliste im Messenger vorfinden werdet, setzt die App auf die Möglichkeit zum Import Eurer Kontaktliste vom Smartphone. Die gab es schon vorher und gleicht die Telefonnummern Eurer Smartphone-Kontakte mit der Facebook-Datenbank ab – diese Suchfunktion erwischt also nur all jene, die ihre Rufnummer in ihrem Facebook-Profil angegeben haben. Ihr könnt in der Messenger-App aber auch manuell nach den Namen Eurer Freunde und Bekannten suchen.

Die neue Login-Möglichkeit im Facebook Messenger ist vorerst nur in den USA, Kanada, Venezuela und Peru verfügbar. Sie soll aber künftig auch andere Länder erreichen. Schließlich dürfte sie dabei helfen, die Nutzerzahl des Messengers näher an die Milliardenmarke zu bringen – nach dem letzten Stand fehlen dazu noch 300.000.

Weitere Artikel zum Thema
Face­book Messen­ger erleich­tert Tele­fon- und Video-Konfe­ren­zen
Michael Keller
Im Facebook Messenger könnt ihr nun simpler Personen zu einem Video-Anruf hinzufügen
Videoanrufe mit größeren Gruppen werden einfacher: Über den Facebook Messenger könnt ihr leichter Personen zu einem Gespräch einladen.
Face­book: Neuer Hinweis auf eige­nen Musik-Stre­a­ming-Dienst?
Lars Wertgen
Bastelt Facebook heimlich an einem Musik-Dienst?
Social-Media-Gigant Facebook und der Lizenz- und Verarbeitungsdienst ICE verbrüdern sich. Steckt eine neue Streaming-Plattform dahinter?
YouTube: Google inves­tiert viel Geld in neuen Musik-Dienst
Michael Keller1
YouTube könnte bald eine spezielle Musik-Streaming-Sparte bieten
Google arbeitet an einem Konkurrenten zu Spotify und Apple Music – und investiert angeblich viel Geld in den neuen Musik-Streaming-Dienst.