Facebook Messenger führt testweise Werbung ein

Weg damit !6
In Australien und Thailand bekommen einige Nutzer vom Facebook Messenger testweise Werbung zu sehen
In Australien und Thailand bekommen einige Nutzer vom Facebook Messenger testweise Werbung zu sehen(© 2014 Facebook Messenger, CURVED Montage)

Facebook wird in Kürze damit beginnen, testweise Werbung im Home Screen des Facebook Messengers anzuzeigen. Das gibt das Unternehmen auf seinem Blog bekannt. Vorerst ist das aber nur in einem sehr eingeschränkten Rahmen der Fall. Konversationen bleiben zudem von Reklame verschont.

Demnach findet der Facebook Messenger-Test vorerst nur in Australien und Thailand statt. Dort ansässige Nutzer bekommen Werbung unterhalb der jüngsten Konversationen zu sehen, wo sonst etwa auch Hinweise auf Geburtstage auftauchen, heißt es. Der Blogpost weist explizit darauf hin, dass niemand automatisch Werbeanzeigen in Konversationen zu sehen bekommt. Wer aber einen Chat mit einer Marke beziehungsweise dessen Unternehmen startet oder auf eine Werbung tippt, bekomme dann auch Werbung in Konversationen zu sehen, aber auch nur dann.

Beide Seiten sollen profitieren

Der Test beginne in wenigen Wochen und umfasse zunächst nur eine "sehr kleine Gruppe von Menschen". Daraus sollen beide Seiten Vorteile ziehen: Über eine Milliarde Nachrichten würden über den Facebook Messenger jeden Monat zwischen Nutzern und Unternehmen ausgetauscht, das Interesse an Kommunikation sei daher gegenseitig. Dennoch sind die Testpersonen den Anzeigen nicht ganz hilflos ausgeliefert: Bestimmte Werbung lasse sich ausblenden oder gar melden.

In jedem Fall sei es Unternehmen noch nicht möglich, Nutzer über den Facebook Messenger eine Nachricht zu schicken, wenn diese nicht vorher selbst die Initiative zur Kontaktaufnahme ergriffen haben. Ob und wann derartige Änderungen weltweit ausrollen, hängt wohl davon, welche Ergebnisse der Test bringt. Als Nachricht getarnte Werbung erlaubt die App übrigens seit November 2016.

Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp-Mitbe­grün­der ruft zum Löschen von Face­book auf
Lars Wertgen
Facebook sollte keine Zukunft haben, findet einer der WhatsApp-Mitbegründer
Eine Plattform wie Facebook sei nicht zu moderieren, findet WhatsApp-Mitbegründer Brian Acton. Für ihn gibt es nur eine logische Konsequenz.
Face­book: Mark Zucker­berg will Fokus auf Privat­sphäre rich­ten
Francis Lido
Facebooks Apps sollen künftig enger verknüpft sein und mehr Datenschutz bieten
Mark Zuckerberg will Facebook und die Apps des Unternehmens umgestalten: Künftig soll private Kommunikation mehr in den Fokus rücken.
Samsung Galaxy M20 ist bald in Deutsch­land erhält­lich – nur an drei Tagen
Lars Wertgen
Das Samsung Galaxy M20 ist in Deutschland nur kurze Zeit verfügbar
Samsung bedient mit dem Galaxy M20 die Einsteigerklasse und übertrumpft mit einer Spezifikation sein Premium-Modell. Das Verkaufsfenster ist klein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.