Fallout 4: Pip-Boy-Wearable nicht für iPhone 6 Plus, Galaxy Note 4 & Co.

Weg damit !10
So sieht der Pip-Boy aus der Sammleredition von "Fallout 4" aus
So sieht der Pip-Boy aus der Sammleredition von "Fallout 4" aus(© 2015 YouTube/Bethesda Softworks)

Die Pip-Boy Edition für den kommenden Rollenspiel-Blockbusters "Fallout 4" ist offensichtlich nicht nur in ihrer Stückzahl streng limitiert: Das "echte" Pip-Boy-Wearable, dem die Sammleredition ihren Namen zu verdanken hat, ist nur für einige Top-Smartphones optimiert. Trotz Anpassungsmöglichkeiten haben Phablet-Besitzer das Nachsehen.

Zum Standardzubehör des Pip-Boys zählen angepasste Schaumstoffrahmen für das iPhone 6, das iPhone 5s und seinen baugleichen Vorgänger, das iPhone 4s und das iPhone 4, sowie für Samsungs Galaxy S5 und das Galaxy S4. Viele andere Smartphones sollen dank weiterer anpassbarer Schaumstoffteile ebenfalls in dem Gadget Platz finden. Da das Galaxy S6 beispielsweise nicht allzu sehr von den Außenmaßen seines Vorgängers abweicht, dürfte auch Samsungs aktuelles Top-Smartphone problemlos in den Pip-Boy passen.

Kein Platz für Phablets

Der Pip-Boy ist zwar ohnehin schon kein unauffälliges, kleines Gadget, sondern ein ziemlich üppiger Armschmuck für Fans der "Fallout"-Reihe. Für Phablet-Smartphones wie das iPhone 6 Plus, das Samsung Galaxy Note 4 oder auch das LG G4 ist das Gehäuse dennoch zu klein. Zudem teilt Entwickler und Publisher Bethesda in seinem offiziellen Blog-Beitrag mit, dass keine weiteren Exemplare der Pip-Boy Edition nachproduziert würden – die aktuelle Charge der zwischenzeitlich bereits ausverkauften Sammelbox soll die letzte bleiben.

Was das 129,99 Euro teure Sammlerstück so begehrt macht: Mit dem Pip-Boy wird ein In-Game-Objekt aus dem "Fallout"-Universum quasi real. Ihr steckt Euer Smartphone hinein, schnallt Euch das Wearable um und könnt dann über die dazugehörige iOS- oder Android-App Einfluss auf das Spiel nehmen, das parallel auf Eurer PS4, Xbox One oder Eurem PC läuft. Immerhin ist die Nutzung der durchaus praktischen App nicht auf den Pip-Boy angewiesen – Ihr könnt sie auch einfach so mit Eurem Smartphone nutzen, egal wie groß es ist.


Weitere Artikel zum Thema
MacBook Pro: Flex­gate sorgt für Ärger
Guido Karsten
Beim MacBook Pro mit OLED-Leiste soll der Schaden häufiger entstehen
Das MacBook Pro ist leistungsstark und dabei auch noch sehr dünn. Offenbar begünstigt das flache Gehäuse aber auch Schäden am Display.
PS4 und Xbox One weisen schwere Sicher­heits­lücken auf
Christoph Lübben
Von der Sicherheitslücke sind PS4 und Xbox One gleichermaßen betroffen
PlayStation 4 und Xbox One weisen offenbar eine WLAN-Sicherheitslücke auf. Es sind sogar noch andere Geräte davon betroffen.
Xiaomi zeigt sein erstes falt­ba­res Smart­phone
Jan Johannsen
Xiaomi arbeitet an einem faltbaren Smartphone. Das typische "mi" muss in den Namen mit rein.
Xiaomi arbeitet an einem faltbaren Smartphone. Es hat zwei Falt-Stellen und schrumpft so von Tablet-Größe auf Smartphone-Maße.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.