Fertiges iPhone 6 aus geleakten Bauteilen montiert

So wird das iPhone 6 wohl aussehen, wenn Ihr es nach dem Release in Euren Händen halten könnt: Ein YouTube-Video aus Russland zeigt ein fertig montiertes Gerät, das aus geleakten Komponenten zusammengebaut sein soll – von denen gab es in den letzten Wochen schließlich haufenweise. Herausgekommen ist die bislang wohl beste Vorschau auf das kommende Apple-Smartphone.

Das Video des offenbar durchaus recht prominenten Kanals Rozetket nimmt sich dreieinhalb Minuten Zeit, um das nahezu fertige iPhone 6 in aller Ruhe und von allen Seiten zu zeigen. Überraschungen gibt es dabei freilich nicht zu sehen, denn das Design entspricht den seit geraumer Zeit kursierenden Leaks – schließlich baut der Clip buchstäblich auf ihnen auf. Aus den vielen Einzel-Leaks der vergangenen Wochen wird hier ein guter Gesamteindruck des iPhone 6 vermittelt, wenn auch nur im ausgeschalteten Zustand. Das gilt natürlich nur unter der Voraussetzung, dass die verwendeten Bauteile auch tatsächlich aus der Produktion von Apples Auftragsfertigern stammen. Deren Werke dürften im Vorfeld des Apple-Events am 9. September längst auf Hochtouren laufen.

Das iPhone 6 sieht aus wie erwartet

Wir können abermals einige Gerüchte als gegeben abhaken: Ja, die dicken Streifen auf der Rückseite sind nach wie vor Teil des neuen, im Vergleich zu den Vorgängern deutlich kurvigeren Designs. Ja, die Standby-Taste wandert an die Seite, während die Lautstärketasten zur länglichen Formen alter Tage zurückkehren. Und ja, die Kamera steht tatsächlich ein klein wenig aus dem Gehäuse des iPhone 6 hervor, denn das ist ein klein wenig flacher geworden – das zeigt der bei Videos dieser Art gerne herangezogene Vergleich mit dem iPhone 5s. Dieser zeigt auch: Die Gehäusefarbe ist quasi identisch, das Apple-Logo glänzt wie eh und je, und auch der Home Button mit Touch ID hat sich rein äußerlich nicht verändert.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify soll an eige­nem Musik-Player arbei­ten
Gibt es Spotify bald nicht nur als Software?
Spotify mit einem speziell für den Dienst entwickelten Musik-Player hören: Der Streaming-Anbieter arbeitet offenbar an seiner eigenen Hardware.
Release von gene­ral­über­hol­tem Galaxy Note 7 steht kurz bevor
Bald wieder verfügbar: das Galaxy Note 7
Das vom Markt genommene Phablet aus der Samsung-Produktpalette, das Galaxy Note 7, feiert bald sein Re-Release – auch in Deutschland?
Samsung und LG sollen an komplett rand­lo­sen Displays arbei­ten
Michael Keller2
Her damit !8Das Display des Xiaomi Mi Mix besitzt schmale Ränder
Angeblich arbeiten derzeit gleich zwei Smartphone-Hersteller aus Südkorea an komplett randlosen Displays: Samsung und LG.