Finale Version von iOS 11 geleakt: Enthält Hinweise auf iPhone-8-Features

Her damit !18
Die Arbeiten an iOS 11 sind offenbar abgeschlossen
Die Arbeiten an iOS 11 sind offenbar abgeschlossen(© 2017 Apple)

Die finale Fassung von iOS 11 ist offenbar geleakt: Wie 9to5Mac berichtet, habe man die sogenannte Gold-Master-Version des Updates zugespielt bekommen – mit vielen Hinweisen auf Features für das iPhone 8.

Demnach könnte die 3D-Gesichtserkennung die offizielle Bezeichnung "Face ID" tragen. Zur Einrichtung müsst Ihr Euer Gesicht anscheinend aus mehreren Winkeln aufnehmen, wie eine Animation andeutet. Ob das Feature tatsächlich Touch ID ersetzen wird, bleibt allerdings offen. Zudem gebe es Hinweise darauf, dass das iPhone 8 wie das iPad Pro 9,7" mit einem True-Tone-Display ausgestattet sein wird, das einen automatischen Weißabgleich je nach Umgebungslicht vornimmt. Die Auflösung des OLED-Displays soll bei 1125 mal 2436 Pixel liegen.

Animierte 3D-Emoji mit Gesichtserkennung

Ein stilisiertes Icon des iPhone 8 zeigt erneut ein Smartphone mit Kamera-Einbuchtung am oberen Bildschirmrand. Ein ähnliches Bild wurde bereits in der HomePod-Firmware entdeckt. iOS 11 scheint zudem neue Beleuchtungs-Modi für den Porträt-Modus zu enthalten, darunter "Kontur", "Bühne", "Studio" und "Natürlich". Die Vermutung liegt nahe, dass die Einstellung mit dem Blitz zusammenhängt.

Als weitere Neuerung von iOS 11 nennt 9to5Mac die sogenannten Animoji. Dabei handelt es sich um animierte 3D-Versionen bekannter Emoji, die ihre Mimik via 3D-Gesichtserkennung an den Nutzer anpassen. Neben Affe, Roboter, Katze und Hund ist so übrigens auch der Kothaufen integriert. Eine Revision der AirPods lässt sich dem Betriebssystem-Update ebenfalls entnehmen: Die LED-Leuchte der Ladehülle scheint außen angebracht zu sein. Weitere Änderungen lassen sich noch nicht ausmachen. Die offizielle Enthüllung von iOS 11 und dem iPhone 8 erfolgt am 12. September. Apple hat bereits offiziell zur Keynote geladen.

Weitere Artikel zum Thema
Apple AirPower: So viel soll die Lade­matte kosten
Lars Wertgen2
Apple AirPower
Das Ladepad AirPower von Apple ist noch immer nicht erschienen. Nun soll aber feststehen, wann der Marktstart erfolgt und was das Gerät kostet.
iPhone soll Apple zufolge Reise­pass erset­zen
Guido Karsten
Apples Patent für einen digitalen Ausweis auf dem iPhone bezieht auch Face ID mit ein
Ersetzt künftig das iPhone den Reisepass am Flughafen? Tatsächlich scheint Apple an einer entsprechenden Technologie zu arbeiten.
iPhone X kabel­los aufla­den: Logi­tech veröf­fent­licht Qi-Lade­stän­der
Francis Lido
Logitech Powered: iPhones passen horizontal und vertikal hinein
Der Ladeständer Logitech Powered lädt euer iPhone X in horizontaler und vertikaler Position auf. Das erleichtert die Nutzung während des Aufladens.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.