Fitbit Versa: Das ist die neue Fitness-Smartwatch

Die Markteinführung der Fitbit Versa ist für April 2018 angekündigt
Die Markteinführung der Fitbit Versa ist für April 2018 angekündigt(© 2018 Fitbit)

Die Fitbit Versa wurde offiziell vorgestellt. Die Fitness-Smartwatch verfügt über zahlreiche Funktionen, ist in mehreren Versionen verfügbar und kostet bis zu 230 Euro. Die Uhr ist sowohl für Männer als auch Frauen gedacht, das innovativste Features können allerdings wohl nur die Damen nutzen.

Fitbit beschreibt die Versa als "persönlichen Gesundheits- und Fitnesscoach für den Alltag". Das Modell fasst insbesondere Frauen als Zielgruppe ins Auge. Das Gerät verfügt über einen Tracker, der den weiblichen Zyklus analysiert. Die App soll Frauen unterstützen, ihren Menstruationszyklus und dessen Auswirkungen besser zu kennen und zu verstehen. Unter anderem lässt sich so der Eisprung genauer planen.

Fitbit OS 2.0 mit an Bord

Die Smartwatch kommt mit dem neuen Betriebssystem Fitbit OS 2.0, zu dem eine personalisierte Nutzeroberfläche und ein individueller Fitnesscoach zählen. Die Uhr hält unter anderem die Anzahl eurer Schritte fest, zählt Kalorien und zeichnet eure Herzfrequenz auf. GPS-Daten nutzt das Wearable über das Smartphone. Zudem gibt es Offline-Musik sowie eigene Playlists von Deezer. Der Akku kommt laut Herstellerangaben auf mehr als vier Tage ununterbrochene Betriebszeit. Das Gehäuse ist bis zu 50 Meter Tiefe wasserresistent.

Die Smartwatch gibt es mit silbernem Gehäuse und grauem Armband, in der Kombination Rosegold und Peach oder komplett in Schwarz für 199,95 Euro. Zwei limitierte Special Editionen haben ein Preisschild von 229,95 Euro. Die Armbänder lassen sich unter anderem durch optionale Leder- und Stahl-Varianten austauschen. Die Fitbit Versa gibt es ab sofort im Vorverkauf bei ausgesuchten Online-Anbietern und auf der Webseite des Herstellers. Die Markteinführung ist für April 2018 angekündigt.


Weitere Artikel zum Thema
FitBit Charge 4: Offi­zi­elle Bilder, Video, Preis und Featu­res gele­akt
Francis Lido
Der Fitbit Charge soll aussehen wie sein Vorgänger (Bild)
Das Geheimnis um den Fitbit Charge 4 scheint gelüftet: Offizielles Bildmaterial, der Preis und die komplette Ausstattung sind geleakt.
Fitbit Coach 90 Tage kosten­los – wegen Coro­na­vi­rus
Michael Keller
Wearables wie Fitbit Versa Lite (Bild) unterstützen euch bei Workouts – auch zu Hause
Fitbit hilft euch in Quarantäne: Wegen des Coronavirus verlängert das Unternehmen den Testzeitraum für seine App auf 90 Tage.
Fitbit Charge 4: Besser, aber teurer als der Vorgän­ger?
Michael Keller
Der Nachfolger des Fitbit Charge 3 (Bild) soll nahezu identisch aussehen
Der Fitbit Charge 4 steht offenbar bereits in den Startlöchern: Neben Gerüchten zur Ausstattung sind erste Bilder des Fitnesstrackers aufgetaucht.