Fitbits Ionic wird smarter: Apps wie Deezer halten Einzug auf der Sportuhr

Die Fitbit Ionic wird dank diverser Drittanbieter-Apps smarter.
Die Fitbit Ionic wird dank diverser Drittanbieter-Apps smarter.(© 2017 CURVED)

Mit dem ersten Betriebssystem-Update hat Fitbit den App Store für die Sportwatch Ionic ausgebaut: Nutzer dürfen sich in den kommenden Wochen auf über 100 Watchfaces mit Zusatzfunktionen und rund 60 neue Apps von Drittanbietern freuen – darunter auch eine Musik-App.

Dank des ersten Updates des Betriebssystems Fitbit OS wird die Fitbit Ionic smarter: Die solide Sportwatch mit der beeindruckenden Akku-Leistung hatte auch bei uns im Test überzeugt, allerdings fiel die Auswahl an Apps auf der Uhr zum Start noch mager aus. Daher waren wir gespannt auf die Alltags-Anwendungen von Drittentwicklern, die Fitbit bereits zur Vorstellung der Ionic im August angekündigt hatte.

Apps aus den Bereichen Smart Home und Reisen erobern Fitbits Ionic

Mit dem Update von Fitbit OS sind nun die ersten echten Apps in der Fitbit Gallery verfügbar: Dazu zählt Philipps Smart-Home-App für die Hue-Lights-Beleuchtung ebenso wie Yelp. Ab Anfang 2018 sollen auch Reisende auf der Ionic Empfehlungen über die TripAdvisor-App einsehen können. Passend dazu bekommen Nutzer noch im Dezember die Möglichkeit, Verspätungen und Updates der Fluggesellschaft United Airways über das Handgelenk einzusehen. British Airways will im Januar 2018 mit einer eigenen App nachziehen. Weitere Anwendungen, die Anfang 2018 Einzug auf der Ionic halten sollen, sind die des Taxi-Dienstes Uber sowie der Flipboards News-Feed und Nachrichten der New York Times. Davon haben Nutzer hierzulande allerdings nichts, weil die Dienste nur in Ländern erschienen, wo sie auch relevant sind.

Worauf sich Ionic-Träger in Deutschland in jedem Fall freuen können, sind über hundert neue Ziffernblätter von Drittanbietern mit nützlichen Zusatzfunktionen: Sei es die Erinnerung an Medikamente oder etwa ein Trinkgeld-Rechner.

Die vielversprechendste Ionic-App kommt von Deezer

Die vielversprechendste App-Kooperation dürfte aus Nutzer-Sicht allerdings die mit dem Musikdienst Deezer sein: Die rundet die Sportfunktionen der Ionic ab 2018 ab, indem Nutzer mit einem Premium-Account bei Deezer ihre Musik offline über die Uhr anhören können. So kann das Handy beim Sport auch mal in der Tasche oder zuhause bleiben. Damit eifert Fitbit unter anderem Samsung nach: Nutzer der  Gear S2 und Gear S3, der Gear Fit2 und der Gear Fit2 Pro sowie der Gear Sport haben über die Wearables offline Zugriff auf ihre Spotify-Alben.

Für die Zukunft kündigt Fitbit an, neue Apps und Software für die Sportwatch zu veröffentlichen. Weiterhin seien neben der Ionic auch neue Wearables geplant, mit denen Nutzer auf die Apps zugreifen können.