Fossil stellt Smartwatches Q Wander und Q Marshal mit Android Wear vor

Her damit !6
Die Q Founder von Fossil ist bald nicht mehr die einzige Smartwatch des texanischen Unternehmens
Die Q Founder von Fossil ist bald nicht mehr die einzige Smartwatch des texanischen Unternehmens(© 2016 CURVED)

Die Fashion-Designer von Fossil haben zwei neue Smartwatches ersonnen: die Q Wander und die Q Marshal sind rund, schick, laufen mit Android Wear und sind ähnlich günstig wie die bereits erhältliche Fossil Q Founder.

Der texanische Hersteller veranstaltet derzeit die "2016 Fossil Global Exposition" in Basel. Anlässlich der Produktausstellung hat das Unternehmen nun zwei neue Smartwatches angekündigt. Die Q Wander und die Q Marshal kommen mit einem Stahlgehäuse daher – sowohl in einer 42 -mm- als auch in einer 46 mm-Ausführung. Zu den genauen Hardware-Spezifikationen schweigt sich der Hersteller aber noch aus.

"Platter Reifen", kabelloses Laden

So sind die Auflösung der Displays, die Akku-Kapazität oder der verbaute Prozessor bislang unbekannt. Android Police erfuhr auf Nachfrage bei Fossil jedoch, dass ein kleiner unterer Teil des Touchscreens der Q Wander und der Q Marshal wie bei der Moto 360 dauerhaft Schwarz ist – der sogenannte "platte Reifen". Beide Uhren sind mit einem Always-on-Display ausgestattet, das Uhrzeit, Anrufe und Benachrichtigungen dauerhaft anzeigt, ohne den Akku stark zu belasten.

Die beiden Wearables lassen sich jeweils kabellos aufladen, indem sie einfach auf einer Ladestation abgelegt werden. Die Preise der Q Wander und der Q Marshal beginnen bei 275 Dollar; der Europreis wird sich vermutlich bei dem der Q Founder einpendeln und um die 299 Euro betragen. Einen konkreten Erscheinungstermin für die Android Wear-Gadgets nannte Fossil bislang nicht – das Uhren-Duo soll aber im Laufe dieses Jahres 2016 erscheinen.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch: Mehr Farb­va­ri­an­ten wohl bald auch für deut­sche Käufer
Michael Keller
In Europa gibt es die Controller für Nintendo Switch auch in Rot und Blau
Nintendo hat für sein Heimatland eine Besonderheit reserviert: Japaner können Nintendo Switch in mehr Farben gestalten als Nutzer anderswo. Bislang.
Nintendo Clas­sic Mini: Hack erlaubt Instal­la­tion weite­rer Spiele
Guido Karsten
Die Nintendo Classic Mini ist sehr viel kleiner als das alte Original
Das Spiele-Angebot der Nintendo Classic MIni ist eigentlich auf 30 vorinstallierte Titel begrenzt. Ein paar Bastler waren damit nicht einverstanden.
Mini­rech­ner Asus Tinker Board vorge­stellt: der bessere Raspberry Pi
Stefanie Enge
Her damit !6Der kleine Asus Tinker Board
Asus hat einen Konkurrenten für den Bastel-PC Raspberry Pi herausgebracht. Das Tinker Board von Asus kann unter anderem mit 4K-Videos abspielen