Für das OnePlus 5: So hat OnePlus seinen Kundenservice verbessert

Schnelle Hilfe für das OnePlus 5: Der Hersteller hat über die Jahre seinen Kundenservice stetig verbessert. Ein Video gewährt nun einen Blick hinter die Kulissen des Supports. Der Fokus des Clips liegt auf den Menschen, die für OnePlus arbeiten.

Zum Start im Jahr 2013 hatte OnePlus dem Video zufolge nur fünf Mitarbeiter für den Support. Nun, im Jahr 2017, sind es ein paar mehr: Über 500 Personen arbeiten mittlerweile für den Kundenservice. Diese Mitarbeiter befinden sich in verschiedenen Regionen an lokalen Standorten, um Nutzern in ihrer jeweiligen Sprache helfen zu können. Käufer des OnePlus 5 müssen bei Problemen also nicht in China anrufen beziehungsweise vor dem Telefonat das chinesische Wörterbuch hervorholen.

Reparatur flotter als früher

Durch die lokalen Standorte soll auch die Abwicklung bei der Reparatur eines OnePlus-Smartphones flotter als früher sein: Der gesamte Prozess sei drei Mal so schnell wie noch zum Release des OnePlus One im Jahr 2014. Zum Beispiel an einem Standort in den USA werde angepeilt, ein am Montag zur Reparatur erhaltenes Gerät am Mittwoch schon wieder funktionsfähig zurück an den Kunden zu schicken. Ob das OnePlus 5 anfällig für Schäden ist und eine Reparatur benötigt, zeigt sich womöglich sehr bald: Die Veröffentlichung könnte bereits am 15. Juni 2017 erfolgen.

In dem Video kommen gleich mehrere OnePlus-Mitarbeiter zu Wort. Offenbar möchte der Hersteller mit dem Clip Nähe zu seinen Kunden aufbauen und die Gesichter zeigen, die im Call Center Anrufe entgegennehmen. Die Personalisierung passt auch zu der Aussage, dass der Support "Teil der Nutzererfahrung" ist. Da wohl auch das OnePlus 5 ausschließlich über das Internet verkauft wird, könnte der Einblick in den Kundenservice einigen unentschlossenen Käufern ein Gefühl der Sicherheit geben. Denn: Bei einem Defekt muss das Gerät eingesendet werden – lokale OnePlus-Geschäfte zur persönlichen Abgabe gibt es nicht.

Weitere Artikel zum Thema
Vor Galaxy S8: Essen­tial Phone ist das rand­lo­seste Rand­los-Smart­phone
Francis Lido4
Das Essential Phone soll aktuell den dünnsten Rand haben
Welches Smartphone hat den im Verhältnis zum Display dünnsten Rand? Laut einem Vergleich gebührt diese Ehre dem Essential Phone
Monu­ment Valley 2: Android-Version ab Anfang Novem­ber verfüg­bar
Lars Wertgen
Monument Valley 2
Das Warten nähert sich dem Ende: Das Mobile-Game "Monument Valley 2" erscheint bald auch für Android. Bisher war es nur unter iOS verfügbar.
Ablauf­da­tum für Apple ID: Betrü­ger wollen Eure Account-Daten
Christoph Lübben
Betrüger können mit Zugriff auf Eure Apple ID etwa Euer iPhone sperren
Via iMessage-Nachricht versuchen Betrüger wohl, an die Zugangsdaten Eurer Apple ID zu gelangen. Ihr solltet den Anweisungen im Text nicht folgen.