Fürs iPad Pro? Apple erfindet Stylus mit Gefühl für virtuelle Oberflächen

Her damit !27
Mit iOS 9 könnten auch ältere iPads von einem Eingabestift profitieren
Mit iOS 9 könnten auch ältere iPads von einem Eingabestift profitieren(© 2015 CC: Flickr/Martin Hajek)

Apple könnte das iPad Pro mit einem besonderen Eingabestift ausliefern: Die zuständige Behörde in den USA hat Apple ein Patent für einen einzigartigen Stylus zugesprochen. Dieser ist in der Lage, für Texturen auf dem Bildschirm ein haptisches Signal an die Hand des Benutzers zu senden, während er auf dem Display bewegt wird.

Die Linien auf dem Display würden dann durch Vibrationen an die Hand weitergegeben, berichtet AppleInsider. In einigen der in dem Patent beschriebenen Versionen enthält der Stylus Kontaktsensoren, um bestimmen zu können, ob der Eingabestift sich auf der gewünschten Oberfläche befindet. Andere Varianten nutzen dazu kapazitive Sensoren, Drucksensoren und Kameras.

Vibration von virtueller Oberfläche abhängig

Dank Fotodioden soll der Eingabestift sogar unterscheiden können, aus welchem Material die dargestellten Linien sind – und könnte dann, je nachdem, ob es sich um Holz, Metall oder Glas handelt, ein entsprechendes Signal an die Hand zurückgeben. Die Stärke der Vibration soll davon abhängen, um welches Material es sich handelt. Raue Oberflächen könnten beispielsweise eine stärkere Vibration hervorrufen, während diese bei Glas kaum merklich ausfällt.

In einem weiteren Patent wird zudem ein Stift beschrieben, der als Scanner fungiert, also quasi umgekehrt zur oben beschriebenen Methode funktioniert: Mit diesem Stylus könntet Ihr über eine Oberfläche fahren, die dann auf dem Display dargestellt wird.

iPad Pro mit iPen?

Die Gerüchte, dass Apple sein iPad Pro mit dem mutmaßlich 12,9-Zoll messenden Display auch mit einem Stylus ausstatten könnte, reichen schon eine Weile zurück: Bereits im Januar 2015 wurde vermutet, dass Apple das Riesen-Tablet mit einem Eingabestift ausliefern wird.

Auch in iOS 9 lassen sich Hinweise darauf finden, da das Betriebssystem die Grundlage für den Einsatz solcher Eingabehilfen ermögliche. Zuletzt hieß es Mitte Juli, dass Apple das iPad Pro mit einem sogenannten iPen ausliefern könnte, da ein Patent eine Handschriftenerkennung beschreibt – die vor allem durch einen Stylus sinnvoll wäre.


Weitere Artikel zum Thema
Eine Milli­arde Menschen nutzen WhatsApp am Tag
Guido Karsten
WhatsApp war schon vor Jahren eine der häufigsten genutzten Apps überhaupt
WhatsApp verbindet viele Menschen und ist mittlerweile stellvertretend für Textbotschaften. Nun hat der Betreiber eine neue Erfolgsmeldung parat.
iPhone 8 könnte doch erst Ende 2017 erschei­nen – und nicht in Weiß
Michael Keller2
Vom iPhone 8 – hier im Konzept – soll es keine weiße Ausführung geben
Erscheint das iPhone 8 doch erste Ende des Jahres? Neuen Gerüchten zufolge sollen Apples Zulieferer Probleme bei der Produktion haben.
Galaxy Note 8: Samsung soll "Emperor Edition" mit riesi­gem Spei­cher planen
Michael Keller
So ähnlich könnte das Galaxy Note 8 tatsächlich aussehen
Das Galaxy Note 8 wird ohne Frage ein großes Smartphone – und soll in der "Emperor Edition" auch mit entsprechend großem Speicher erscheinen.