Galaxy A5 (2017) erhält in Europa Sicherheitsupdate für März

Samsung verteilt das Sicherheitsupdate für März 2017 für das Galaxy A5 (2017)
Samsung verteilt das Sicherheitsupdate für März 2017 für das Galaxy A5 (2017)(© 2017 CURVED)

Sicherheitsupdate für März 2017 rollt aus: Samsung stattet derzeit das Galaxy A5 (2017) mit dem Patch von Google für den vergangenen Monat aus. Damit wird einmal mehr deutlich, dass dem Unternehmen auch seine Mittelklasse-Geräte am Herzen liegen.

Zumindest in einem europäischen Land stellt Samsung das Sicherheitsupdate für März 2017 bereits für das Galaxy A5 (2017) zur Verfügung. Dies berichtet SamMobile unter Berufung auf das niederländische Tech-Portal GalaxyClub. Mit der Aktualisierung, die auf den 1. März 2017 datiert ist, werden insgesamt 73 Schwachstellen und Lücken ausgebessert, die das Android-Betriebssystem allgemein betreffen. Zwölf weitere Optimierungen nimmt das Update zudem an Software-Bestandteilen von Samsung vor, die nur auf Galaxy-Geräten enthalten sind. Das Update sollte bald auch in anderen Regionen Europas ausgerollt werden.

Die Mittelklasse im Blick

Solltet Ihr das Galaxy A5 (2017) besitzen und noch keine Benachrichtigung zur Verfügbarkeit via OTA (Over The Air) erhalten haben, könnt Ihr auch in den "Einstellungen" des Smartphones nachsehen, ob bereits ein manueller Download angeboten wird. Tippt dafür unter "Über das Gerät" auf "Software Updates".

Samsung hat offenbar auch seine Mittelklasse-Smartphones im Blick, wenn es um Sicherheitsupdates geht: So wird beispielsweise das A5 von 2016 auch aktuell noch regelmäßig und zeitnah mit den jeweils aktuellen Patches versorgt. Das Galaxy A5 (2017) ist seit Anfang Februar 2017 in Deutschland zum Preis von 429 Euro erhältlich. Seit Ende März ist das Mittelklasse-Gerät wie das Galaxy A3 (2017) auch im freien Handel in der Farbausführung "Peach Cloud" verfügbar.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben2
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.