Galaxy Fold: Samsung soll an zwei weiteren Falt-Phones arbeiten

Samsung will die Sparte "faltbare Smartphones" weiter ausbauen
Samsung will die Sparte "faltbare Smartphones" weiter ausbauen(© 2019 Samsung)

Smartphones in alle Richtungen zusammen- und entfalten: Samsung hat offenbar mit dem Galaxy Fold nur einen ersten Versuch unternommen. Das Unternehmen aus Südkorea soll bereits neue Geräte entwickeln, die sich in wesentlichen Punkten von dem bisher veröffentlichten unterschieden.

Samsung arbeite aktuell an zwei neuen faltbaren Smartphones, berichtet Bloomberg. Das eine der beiden Geräte soll sich von oben nach unten zusammenklappen lassen. Das andere Smartphone ähnelt hingegen eher dem Mate X, das Huawei kurz nach Samsung im Rahmen des MWC 2019 vorgestellt hat. Demnach können Nutzer das Display nicht nach innen falten, wie es mit dem Galaxy Fold möglich ist, sondern nach außen. Dadurch sei es dünner, weil es keinen Extra-Bildschirm braucht.

Erschließung des neuen Marktes

Offenbar versucht Samsung mit mehreren Geräten, direkt eine Vormachtstellung in der sparte "faltbare Smartphones" aufzubauen, erklärt ein Marktanalyst von IDC laut Bloomberg. Da derzeit noch nicht klar sei, welches das ideale Design ist, experimentiere das Unternehmen mit verschiedenen Techniken. Samsung selbst wollte sich nicht zu den Gerüchten äußern.

Samsung soll insgesamt acht Jahre benötigt haben, um das Galaxy Fold zu entwickeln. Allerdings richtet sich dieses Smartphone eher an eine erlesene Käuferschaft: Das Gerät wird zum Start im April 2019 rund 2000 Euro kosten und soll nur in einer begrenzten Stückzahl hergestellt werden. Das Huawei Mate X ist sogar noch teurer: Der Einführungspreis Mitte 2019 liegt bei knapp 2300 Euro.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy M21: Samsungs Spar-Smart­phone hat wohl uner­war­tet viel Power
Guido Karsten
Der Nachfolger des Galaxy M20 (Bild) erhält offenbar einen recht leistungsstarken Chipsatz
Mit dem Galaxy M21 bereitet Samsung wohl ein neues Smartphone für preisbewusste Nutzer vor. Dessen Chipsatz könnten wir bereits vom Galaxy A51 können.
Samsung Galaxy S20 in Pink, aber nicht in Schwarz: Pres­se­bil­der gele­akt
Francis Lido
Die Vorgänger von S20 und S20+ sind beide in Schwarz erhältlich
Das Galaxy S20 in Pink dürfte gerade die weiblich Kundschaft ansprechen. Aber müssen wir dafür tatsächlich auf die schwarze Variante verzichten?
Galaxy S20 Ultra auf Pres­se­fo­tos: Diese Kamera ist ein Klotz
Lars Wertgen
Gefällt mir6Das Galaxy S20 Ultra soll es in Schwarz, Grau und Blau geben
Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs ganzer Stolz. Wie das neue Top-Modell der Galaxy-S-Serie aussehen soll, verraten nun mutmaßliche Pressebilder.